Happy birthday, BIG AWARD!

24
Die Finalisten des BIG AWARDs 2018 stehen fest.

In diesem Jahr feiert der Kreativ-Wettbewerb um die besten Stellenanzeigen im Deutschen Ärzteblatt zehnjähriges Bestehen und blickt dabei auf eine impuls- und entwicklungsstarke Zeit zurück. Seit 2008 hat sich vieles verändert im Erscheinungsbild und Charakter der Stellenanzeigen. Was hat sich getan und wer sind die Finalisten des BIG AWARDs 2018?

Brillant, innovativ, geistreich – dafür steht der BIG AWARD nun bereits seit zehn Jahren. Gesucht sind besonders kreative Stellenanzeigen, die im Deutschen Ärzteblatt erschienen sind. Wem gebührt diese Auszeichnung in diesem Jahr? Wer hat die Nase vorn beim gelungensten Text, wer bei der ausgefallensten Nachwuchsanzeige oder Kampagne? Diese und weitere Kriterien definieren die Gewinner des in Deutschland einzigartigen Wettbewerbs um medizinische Stellenanzeigen.

Jetzt ist die Entscheidung gefallen und die Nominierten wurden bekannt gegeben. Aus rund 70 Einreichungen legte die 14-köpfige Jury aus Klinik- und Agenturvertretern am 8. März die Finalisten fest. 15 Nominierte in insgesamt fünf Kategorien stehen im Rennen um das BIG AWARD-Finale. Bei mehr als 11.000 Inseraten, die jährlich im Deutschen Ärzteblatt erscheinen, können die Finalisten stolz auf ihre Leistung sein. Denn ihre Stellenanzeigen haben die Jury in Sachen Originalität und Aufmerksamkeitswert, klare Positionierung und Zielgruppenansprache, Designqualität und Gestaltung sowie Sympathie und Glaubwürdigkeit am meisten überzeugt. Die Sieger werden anlässlich des Kongresses „KlinikManagementPersonal“ am 3. Mai 2018 in Hannover gekürt. Dann geht der Preis an die Erstplatzierten in den Kategorien BIG COMBI, BIG CREATION, BIG CAMPAIGN, BIG TALENTS und BIG WORDS.

Zehn Jahre BIG AWARD

Michael Laschewski, Verkaufsleiter Stellenmarkt beim Deutschen Ärzteverlag
Michael Laschewski hat den BIG AWARD von der ersten Stunde an begleitet.

In diesem Jahr gibt es für den BIG AWARD noch einen Grund mehr zu feiern. Der Kreativ-Wettbewerb des Deutschen Ärzteverlages hat runden Geburtstag und blickt aus diesem Anlass auf seine zehnjährige Award-Geschichte zurück. Lässt man das letzte Jahrzehnt Revue passieren, hat sich – in den Augen des Veranstalters – einiges verändert und weiterentwickelt. „Der BIG AWARD wurde ins Leben gerufen, um die Kreativität der Branche bei der Suche nach medizinischem Personal wertzuschätzen und zu fördern. Ein Anspruch, der in den letzten Jahren angesichts des grassierenden Fachkräftemangels immer mehr an Relevanz gewonnen hat“, erklärt Michael Laschewski die Motivation hinter dem Kreativ-Wettbewerb. Laschewski ist Leiter Stellenmarkt beim Deutschen Ärzteverlag und hat den BIG AWARD von der ersten Stunde an begleitet.

BIG AWARD in Zahlen: Mehr als 900 Einreichungen in zehn Jahren

Die Relevanz der Preisverleihung im Healthcare-Bereich spiegelt sich in der beeindruckenden Zahl der Einreichungen. Der Award wird jedes Jahr erneut verliehen. Insgesamt nahmen seit dem Geburtsjahr 2008 mehr als 900 Stellenanzeigen an dem Kreativ-Wettbewerb teil. „Heute wissen gute Personaler, dass man sich mit seiner Anzeige absetzen und Bewerber emotionalisieren muss.“ Mit dem BIG AWARD möchte der Veranstalter „Deutscher Ärzteverlag“ kreative und durchdachte Lösungen gegen den Ärztemangel unterstützen und der Branche Inspirationen mitgeben. Inspirationen für außergewöhnliche, erfolgversprechende Möglichkeiten, die immer schwieriger zu erlangende Aufmerksamkeit von potenziellen Nachwuchs- und Fachkräften zu gewinnen und sie auf die eigene Einrichtung neugierig zu machen.

Die Anzeigen im Wandel der Zeit: Das hat sich verändert

Der Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre Anzeigengeschichte im Deutschen Ärzteblatt zeigt, dass sich seit dem Geburtsjahr des BIG AWARDs 2008 bereits einiges getan hat. Das Bild der Anzeigenlandschaft im medizinischen Stellenmarkt hat sich verändert. Es ist bunter, emotionaler, vielseitiger geworden. „Früher waren die Stellenanzeigen meist Bleiwüsten, optisch nicht gestaltet und ohne Prioritätensetzung. Heute wissen gute Personaler, dass man sich mit seiner Anzeige absetzen und Bewerber emotionalisieren muss. Betrachtet man die Entwicklung der eingereichten BIG AWARD-Anzeigen, sieht man, dass der Kreativitätsanspruch stetig gewachsen ist“, resümiert Michael Laschewski.

Auch die Jurymitglieder – Experten aus Werbeagenturen und den Personalabteilungen der Krankenhäuser – sehen eine deutliche Entwicklung in den vergangenen Jahren. Welche Trends gab es früher bei der Anzeigengestaltung, welche heute? Was haben die Nominierten in diesem Jahr besonders gut gemacht? Und welche Tendenzen gibt es im Hinblick auf die nächsten Jahre? Health Relations hat einige Jurymitglieder befragt:

Wer sind die Nominierten 2018?

Auch in diesem Jahr wurden von der Jury in fünf Kategorien jeweils drei herausragende Stellenanzeigen ermittelt. Einige davon wurden sogar mehrfach nominiert.

So erlangte beispielsweise die LVR-Klinik Langenfeld insgesamt drei Finalisten-Platzierungen in den Kategorien „BIG WORDS“, „BIG TALENTS“ und „BIG CREATION“. Die Anzeige stach durch ihre minimalistische Textmenge hervor. „Wir suchen Sie“ stand im Fokus des Inserats, kombiniert mit der gesuchten Position. Die Mehrwerte, die der Arbeitgeber in Langenfeld seinen Ärzten zu bieten hat, wurden ausschließlich plakativ durch verschiedene Symbole dargestellt und mit kurzen Schlagworten versehen: Düsseldorf, Kinderbetreuung, flexible Arbeitszeiten, durchschnittlich drei Dienste pro Monat, Neurologiejahr und viele weitere Argumente für die Bewerbung konnten die Leser somit auf einen Blick erfassen.

Die Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg konnten sich mit ihrem Motiv über zwei Nominierungen – jeweils in den Kategorien „BIG CAMPAIGN“ und „BIG TALENTS“ – freuen. Mit dem Slogan „Ohne Witz. Hier wird auch gearbeitet.“ rückte die Klinik das Betriebsklima und den Spaß an der Arbeit in den Fokus der Kommunikation und untermalte die Botschaft plakativ mit einem Visual, das die Belegschaft in ausgelassener Stimmung spiegelt – für junge Ärzte ein immer wichtigeres Kriterium bei der Wahl ihres Arbeitgebers.

Mit Wortwitz und Kreativität konnte auch der Gesundheit Nord-Klinikverbund Bremen überzeugen. „Göttliche Zustände“ versprach die Einrichtung potenziellen Bewerbern mit ihrer Anzeige und visualisierte dies durch einen Arzt mit Engelsflügeln. Gesucht sind jedoch keine Götter in Weiß – so wird im Text sofort klargestellt – sondern Teamplayer und Menschenkenner. „Göttliche Zustände“ versprach die Klinik in ihrer Anzeige hingegen bei den Arbeitsbedingungen und Entwicklungsmöglichkeiten. Das Motiv hat die Nominierung in den beiden Kategorien „BIG WORDS“ und „BIG CREATION“ geschafft.

Die Nominierten auf einen Blick

Von insgesamt rund 70 Einsendungen haben diese ärztlichen Stellenanzeigen es in das Finale des BIG AWARDs geschafft:

BIG CREATION – Die kreativste Stellenanzeige

BIG CAMPAIGN – Die beste Stellenanzeigenkampagne

BIG COMBI – Die beste Stellen-/Imageanzeigen-Kombination

BIG TALENTS – Die beste Nachwuchsanzeige

BIG WORDS – Der beste Stellenanzeigentext

Wir danken allen Teilnehmern für die vielen kreativen Einsendungen und gratulieren allen Nominierten des BIG AWARDs 2018!
Wer wird zu den Siegern für die kreativste ärztliche Stellenanzeige im Deutschen Ärzteblatt gehören? Freuen Sie sich mit uns auf eine spannende Preisverleihung am 03. Mai 2018 im Rahmen der Abendveranstaltung des Kongresses „KlinikManagementPersonal“ in Hannover am Stand des Deutschen Ärzteverlages!

Beitragsbild: ©Deutscher Ärzteverlag

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here