Instagram: Volle Aufmerksamkeit mit Stories-Highlights

115

Laut Instagram ist es die größte Änderung an den Profilen seit 2013: Das Stories-Archiv und die Stories-Highlights. Mit diesen zwei Tools erobert Instagram die Herzen der Social-Media-Marketer.

Nachdem Facebook die Reichweite von Pages stark drosselt und auf die „Family & Friends first“-Strategie setzt, suchen Marketer jetzt verstärkt auf Instagram ihr Glück. Das hat Folgen für die Art der Unternehmenskommunikation: Die visuelle Ebene wird noch relevanter. Auf Instagram zählen Bilder mit Aussagekraft und vor allem Stories. Bei Usern erfreuen sie sich wachsender Beliebtheit. Instagram reagiert auf diesen Erfolg und geht den Weg konsequent weiter: Mit den Tools Stories-Archiv und Stories-Highlights bietet der Social-Media-Kanal seinen Nutzern ab sofort weitere Möglichkeiten, das eigene Profil zu personalisieren und das Storytelling auf ein anderes Niveau zu heben.

Stories-Archiv lässt Stories unsterblich werden. Klingt pathetisch, ist aber tatsächlich so. Früher wurden Stories gelöscht, sie waren vergänglicher Content mit hohem Awareness-Faktor; jetzt werden einzelne Stories im privaten Archiv abgespeichert. Das geschieht automatisch, der Content muss also nicht mehr auf das Smartphone heruntergeladen werden. Bei Bedarf lässt sich das Stories-Archiv aber auch deaktivieren.

Mit dieser Neuerung hat der Nutzer zeitlich uneingeschränkten Zugang zu seinen Inhalten und kann sie vollständig neu kombinieren und in Szene setzen. Er kann einzelne Videos, Boomerangs oder Bilder erneut posten und recyceln. Oder diese zu den Stories-Highlights zusammenfassen.

Stories-Highlights – Tool mit Potential im Storytelling

Kleines Tool, große Wirkung: Bis zu 100 Elemente können in ein Stories-Highlight einfließen. Erscheinen werden diese Feeds an prominenter Stelle in der neu gestalteten Storyleiste im Profil.

Damit erhalten Stories noch mehr Relevanz. Und das auch für Pages. 200 Mio. Menschen rufen täglich Instagram-Unternehmensprofile auf. Und genau die haben jetzt auch Zugriff zu Stories-Highlights.

Was macht dieses Tool für Healthcare-Pages interessant? Ganz einfach: Es bietet unzählige Möglichkeiten, Stories zu präsentieren und Inhalte zu kommunizieren.

Anregungen gefällig?

    • MedTech-Produzenten können Produkte oder ganze Produktlinien zusammenfassen, deren Entwicklungs- und Produktionsprozesse protokollieren.
    • Messebesuche, Jubiläen oder Konzernevents können in Form einzelner Stories und zusammenfassender Stories-Highlights dokumentiert werden.
    • Pharmaunternehmen können zum Jahresende einen Rückblick auf ihre Aktivitäten als Stories-Highlight veröffentlichen, indem sie die Stories aus dem Archiv neu kombinieren, beispielsweise Höhepunkte in Sachen Forschung, Unternehmens-News oder persönliche Highlights von Mitarbeitern.
    • Kliniken können Mitarbeiter-Aktionen protokollieren. Beispielsweise könnten Recruiter Azubis ein Jahr lang begleiten und deren Erlebnisse in einzelnen Stories protokollieren, um diese zum Abschluss als Stories-Highlight zusammenzufassen. Eine Recruiting-Maßnahme, die sympathisch, spannend und nachhaltig wirkt.

Das sind nur einige von vielen Möglichkeiten, Stories-Archiv und Stories-Highlights in die Healthcare-Kommunikation einzubinden. Keine Frage: Beide Tools können was. Und machen endlich auch Pages wieder richtig happy.

Beitragsbild: © alotofpeople/ stock.adobe.com

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here