Sylter Woche: Zwischen Dünen ist gut netzwerken

21
Sylter Fortbildungswoche 2017

Nicht nur Touristen kommen regelmäßig nach Sylt, auch ein Teil der deutschen und internationalen Zahnärzteschaft zieht es jedes Jahr auf die Insel: zur traditionellen Sylter Fortbildungswoche der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein. Sie ist die größte Veranstaltung ihrer Art in Deutschland – das macht auch die Industrie glücklich.

Der Wind tost, die Wellen rauschen und die Möwen kreischen – jährlich vor dem Pfingstwochenende veranstaltet die ZÄK Schleswig-Holstein ihren Kongress in Westerland. In diesem Jahr bereits zum 59. Mal. Wiederholte Teilnehmerrekorde in den letzten Jahren belegen die steigende Nachfrage nach der Fortbildung.

Investitionsfreudige Teilnehmer

Sabine Arnold bisico
Sabine Arnold, Medizinprodukteberaterin bisico: „Die Ausstellung ist gut besucht, das Interesse ist hoch.“

Aber nicht allein die hohe Zahl an Kongressbesuchern macht das Event attraktiv für Dentalunternehmen. Auf Sylt trifft man die investitionsbereiten Zahnärzte, wie Kurt Goldstein, I-DENT Vertrieb Goldstein, aus Erfahrung weiß. „Hier trifft man auf Zahnärzte mit hoher Kaufbereitschaft, die sich für unsere modernen und innovativen Produkte interessieren.“ Diese Einschätzung teilt auch Jens Fuhrmann, Dentalfachberater bei Pluradent. „Die Resonanz ist sehr gut. Wir als Vertreter des Handels sind hier sehr gern präsent.“

Lockere Stimmung hilft beim Verkauf

Kurt Goldstein I-DENT
Kurt Goldstein, I-DENT Vertrieb Goldstein: „Für mich hat die Veranstaltung der ZÄK Schleswig-Holstein schon lange eine hohe Priorität, unter anderem wegen der hohen Kaufbereitschaft.“

Außerdem bietet Sylt die perfekte Atmosphäre, sich mit seinen bestehenden und potentiellen Kunden sowie Partnern aus Industrie und Handel auszutauschen. „Für Aussteller und Besucher kommt gleichermaßen Urlaubsfeeling auf. Die lockere Atmosphäre und die gute Laune übertragen sich auch auf die Verkaufsgespräche“, freut sich Sabine Arnold, Medizinprodukteberaterin bei der bisico Bielefelder Dentalsilicone GmbH.

Vielleicht liegt es am legeren Auftreten – ohne Daunenjacke und Turnschuhe läuft auf Sylt gar nichts –, aber auf dem Eiland hat man irgendwie das Gefühl der Ungezwungenheit. Es herrscht eine herzliche, fast familiäre Stimmung. Man sitzt in gemütlicher Atmosphäre zusammen, blickt auf die wunderschönen Dünen oder das Meer und tauscht seine Erfahrungen aus dem dentalen Alltag aus.

Optimaler Ort zum Netzwerken

Jens Fuhrmann Pluradent
Jens Fuhrmann, Dentalfachberater Pluradent AG: „Die Digitalisierung der Praxen ist ganz klar das Fokusthema, das die Zahnärzte auch in Sylt bewegt.“

Sylt lohnt sich also besonders für Firmen, die mit ihren Kunden in direkten Kontakt treten wollen und/oder auf der Suche nach neuen Synergien, neue Ideen, neuen Kooperationen sind. In diesem Fall empfiehlt es sich, selbst zu Netzwerkveranstaltungen einzuladen, so wie es in diesem Jahr die Health AG und W&H, CGM Dentalsysteme oder Pluradent getan haben. Sie nutzten die Fortbildungswoche, um einerseits wissbegierige Zahnmediziner mit tiefgreifenden Informationen zu versorgen und andererseits die Köpfe der Branche an einen Tisch zu holen. Ob im Kult-Restaurant Sansibar, im Sunset Beach am Strand oder einem Landhaus im Inselinneren – auf Sylt werden Geschäfte gemacht und Freundschaften geschlossen.

Bilder: © DÄV/Jenny Hoffmann

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here