Asklepios: „Status als Arzt hängt nicht an der Ärmellänge“

62

Der Klinikkonzern Asklepios führt bei Ärzten konsequent die Kurzarmbekleidung ein. Ein Interview mit Dr. Franz Jürgen Schell, medizinischer Pressesprecher der Asklepios Kliniken.

Warum hat Asklepios auf kurzärmelige Kittel umgestellt?
Aus hygienischen Gründen. In mehreren Studien wurden auf langärmeligen Kitteln vermehrt Keime festgestellt. Um ein Übertragungsrisiko über die Ärmel auszuschließen, wurden langärmelige Kittel in anderen Ländern wie Großbritannien und den Niederlanden bereits abgeschafft. Diesem Beispiel folgen wir nun als erster großer Klinikkonzern in Deutschland und wollen dabei eine Vorreiterrolle in Sachen Hygiene und Patientensicherheit einnehmen.

Dr. Franz Jürgen Schell, medizinischer Pressesprecher der Asklepios Kliniken GmbH
Dr. Franz Jürgen Schell, medizinischer Pressesprecher Asklepios

Ist die Umstellung schon in allen rund 100 Einrichtungen abgeschlossen?
Nein, sie beginnt erst im April und wird sich bis Mitte des kommenden Jahres hinziehen.

Wie kommt das bei Ärzten und Patienten an?
Die überwiegende Mehrheit der Ärzte begrüßt diesen Schritt, weil sie ihn logisch finden. Generell gilt: Jüngere Ärzte unterstützen die Umstellung in aller Regel. Nur einigen, oft älteren Kollegen fällt es schwerer auf den gewohnten Kittel zu verzichten. Bei ersten Tests kamen Patienten auch gut damit klar.

Muss auch bei kurzärmeligen Kitteln etwas gut/besser beachtet werden?
Selbstverständlich gelten alle Hygienevorschriften, die sonst auch bei der Arbeit am Patienten zu beachten sind. Der Schwerpunkt liegt nach wie vor auf der Händedesinfektion, die mit kurzen Ärmeln künftig noch zuverlässiger gelingt. Die Abschaffung des traditionellen Arztkittels ist ein weiterer Baustein in unserem umfänglichen Patientensicherheits- und Hygiene-Konzept.

Gibt es schon Nachahmer?
Wir sind nicht die ersten, die lange Ärmel für Ärzte abschaffen, aber der erste große Klinikbetreiber. Dadurch hat dieser Schritt für viel Aufsehen in der Öffentlichkeit gesorgt. Tatsächlich wurde so auch eine Diskussion in vielen Kliniken angestoßen und selbst Ärzte von Gesundheitsämtern nahmen Kontakt mit uns auf, um sich zu informieren und in ihrem Wirkungsbereich ähnliche Maßnahmen voranzutreiben. Wenn andere Krankenhäuser folgen und so das Infektionsrisiko weiter senken, dann freut uns das.

Geht mit dem Arztkittel nicht auch ein Statussymbol verloren?  
Der Status als Arzt wird nicht an der Ärmellänge hängen. Bei unserer Dienstkleidung sind Ärzte weiterhin als solche erkennbar, da sie sich von der der Pflege unterscheidet. Davon abgesehen hat auch kein Arzt auf Intensivstationen oder im OP seinen Status verloren, als dort bereits vor Jahren lange Kittel abgeschafft wurden.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here