Candidate Experience: den Bewerbungsprozess optimieren

172

Hand aufs Herz: Personalrecruiting gestaltet sich in der heutigen Zeit schwieriger als gedacht. Denn wenn Ärzte und Pflegekräfte zur Mangelware werden, kommt es auf jeden einzelnen Bewerber an.

Bewerber haben Erwartungen, die erfüllt werden sollten. Der Wettbewerb ist groß. Was also tun? Machen Sie den Kandidaten zum Kunden und werben Sie um ihn. Ein Perspektivwechsel ist gefragt: Wie kann der USP geschärft werden, um Bewerber zu überzeugen? Die Betrachtung der „Candidate Experience“ (also des Bewerbungsprozesses) kann im Gesundheitssystem erstaunliche Erkenntnisse und Potenziale für das eigene Personalrecruiting bringen.

Der Candidate Experience Report DACH 2016 zeigt, dass Unternehmen vor allem in Sachen Unternehmenswerte und Unternehmenskultur punkten können.

Nicht verwunderlich, denn die sogenannte Generation Y legt mehr Wert auf eine ausgeglichene Work-Life-Balance. Das Privatleben steht dabei im Fokus und verändert somit die Sicht auf 24-Stunden-Bereitschaftsdienste und lange Arbeitszeiten. Grenzen Sie sich also mit arbeitnehmerfreundlichen Arbeitszeitmodellen vom Wettbewerb ab.

Nur einen Klick entfernt: Der erste Touchpoint zählt!

Um die neue Generation anzusprechen und die Anzahl qualifizierter Bewerber zu erhöhen, sollte eine hohe Arbeitgeberpräsenz geschaffen werden. Erstkontakte müssen daher besonders spannend gestaltet werden. Hier bieten Portale für Nachwuchsärzte wie operation-karriere.de ein großes Potenzial. Warum? Übergreifende Inhalte und ein großes Angebot an Stellenausschreibungen warten auf die Ärzte von Morgen.

operation-karriere.de
Auf einen Blick gezielt nach dem Passenden suchen: Das Portal operation-karriere.de bietet die Möglichkeit, das eigene Unternehmen zu präsentieren und Stellen exklusiv für den Ärztenachwuchs aktiv zu bewerben.

Die hohe Reichweite der Plattform kann gerade in Hinblick auf eine Unternehmenspräsenz wertvoll sein. Denn eine hohe Reichweite bedeutet auch einen größeren Pool an möglichen Bewerbern. Hat ein möglicher Kandidat erst einmal Interesse, verhält sich der Klick zur Unternehmensseite wie beim Online-Shopping: Die Conversion und damit die Bewerbung ist nicht weit.

Auf der Unternehmensseite sollte daher guter Employer Content warten, um das Interesse des Bewerbers weiterhin voranzutreiben. Die NewYork-Presbyterian-Klinik etwa ist auf Platz 10 des „Ranking Web of World Hospitals“ des spanischen Cybermetrics Labs und wurde im August 2016 ausgezeichnet. Ein Blick auf die Webseite genügt, um festzustellen, dass das Unternehmen eine transparente Kommunikation für Interessenten und Bewerber unterhält. Das kommt gut an.

New York Presbyterian Career
Die Karriereseite der NewYork-Presbyterian-Klinik bietet seinen möglichen Bewerbern eine gezielte Sitemap mit Auswahlmöglichkeiten.

„Join a hospital where employee engagement is at an all-time high. Enjoy competitive compensation along with benefits such as tuition reimbursement, hospital retirement contributions, and financial planning assistance. Start your life-changing journey today.“

Mögliche Kandidaten sehen auf einen Blick die Unternehmenswerte und können gezielt nach Spezialisierungen und Fachrichtungen suchen.

Candidate Experience: vor dem Bewerbungsgespräch ist nach dem Bewerbungsgespräch

Ist ein qualifizierter Bewerber gefunden, sollte schnell das persönliche Gespräch erfolgen. Wurden bis dato noch klassische Fragen an den Bewerber gestellt, werden nun die Unternehmen selbst ins Visier genommen. Eigene Firmenpräsentationen und ein wertschätzender Bewerbungsprozess sind hier wichtige Faktoren. Denn der erste Eindruck zählt und bleibt, nicht nur beim Unternehmen. Werben Sie daher um Ihren Wunschkandidaten mit Persönlichkeit und klaren Unternehmenswerten. Je authentischer diese Werte kommuniziert werden, umso stärker kann der Bewerber sich mit ihnen identifizieren.

Jetzt heißt es also, sich als attraktiver Arbeitgeber zu entwickeln, um eine positive Candidate Experience zu schaffen und den Arzt von Morgen zu gewinnen. Denn wenn der Mitarbeiter die Unternehmenswerte verstanden hat und sich ein Stück weit „Zuhause“ fühlt, wird er das Unternehmen auch als Arbeitgeber viel schneller weiterempfehlen. Diese Form des Marketings ist viel Wert und vor allem kostengünstig.

Aber auch wenn es nicht zum Vertragsabschluss kommt, kann eine positive Erfahrung mit dem Unternehmen Abstrahleffekte auf zukünftige Customer Experiences haben. Wechseln Sie mal die Perspektive und durchleben Sie Ihren eigenen Bewerbungsprozess. Versprochen, Sie werden spannende Potenziale entdecken!


Titelbild: © istock.com/Zhenikeyev

Screenshot Operation Karriere: © Deutscher Ärzteverlag GmbH
Screenshot NewYork-Presbyterian Hospital: © NewYork-Presbyterian Hospital

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here