Neues Corporate Design: Vom klassischen Verlag zum zukunftsorientierten Medienunternehmen

340

Frisch und modern: Der Deutsche Ärzteverlag hat sein Corporate Design erneuert. Wie spiegelt der neue Auftritt das Selbstverständnis wider? Marketingleiterin Yuri Kim im Interview.

Yuri Kim: Als Marketingleiterin des Deutschen Ärzteverlags verantwortete sie den CD-Relaunch der Mediengruppe.
Yuri Kim: Als Marketingleiterin des Deutschen Ärzteverlags verantwortete sie den CD-Relaunch der Mediengruppe.

Health Relations: Frau Kim, in der Branche ist der Deutsche Ärzteverlag eine gelernte Marke. Was waren die Gründe für das Re-Design?

Yuri Kim: Der Deutsche Ärzteverlag existiert bereits seit 1949. Seitdem ist er eine wichtige Institution im deutschen Healthcare Markt, in welchem die Tradition eine wichtige Rolle spielt. Jedoch haben wir die Zeichen des Digitalen Wandels auch rechtzeitig erkannt und uns in einem Change-Prozess neu aufgestellt. Einst ein klassischer Verlag, hat sich der Deutsche Ärzteverlag heute zu einem  zukunftsorientierten Medienunternehmen entwickelt. Wir haben unser Portfolio crossmedial um viele relevante Touchpoints erweitert: Online, live und mobil. Unsere Weiterentwicklung sollte auch in einem entsprechenden Corporate Design wiedererkennbar werden. Aus dem Grund wählten wir ein Re-Design, das gelernte Markenelemente wie unsere Dreiecks-Bildmarke beibehält und gleichzeitig zeitgemäß erscheint.

Health Relations: Wen sprechen Sie mit Ihrem Corporate Design an? Wer sind Ihre Zielgruppen?

Yuri Kim: Wir bedienen B2C- und B2B-Zielgruppen. Darunter zählen natürlich Ärzte, Zahnärzte und ab 2017 auch Veterinärärzte. Weitere B2C-Zielgruppen sind Zahntechniker, zahnmedizinische Fachangestellte und Medizinisch-Technische Assistenten. Unseren B2C-Zielgruppen ist eine hohe redaktionelle Qualität wichtig, die der Deutsche Ärzteverlag ständig sicherstellt. Aus dem Grund genießen unsere Formate eine einmalig hohe Relevanz bei unseren Lesern. Gleichzeitig pflegen wir intensive Beziehungen zu unseren Geschäftspartnern, für die wir individuelle Kommunikationslösungen entwickeln. Unser Ziel als Deutscher Ärzteverlag ist es, dass wir unsere B2C- und B2B-Zielgruppen miteinander vernetzen. Wir wollen Inspirationen bieten und Austausch ermöglichen.

Health Relations: Betrifft der Relaunch auch Ihre Markenarchitektur?

Das neue Logo des Deutschen Ärzteverlags: Gelernte Elemente wie das Dreieck und der Äskulapstab sind geblieben, aber neu interpretiert worden. Das Dreieck strebt nun aufwärts und steht für die Dreiecksbeziehung zwischen Arzt/Zahnarzt, Industrie und Verlag.
Das neue Logo des Deutschen Ärzteverlags: Gelernte Elemente wie das Dreieck und der Äskulapstab sind geblieben, aber neu interpretiert worden. Das Dreieck strebt nun aufwärts und steht für die Dreiecksbeziehung zwischen Arzt/Zahnarzt, Industrie und Verlag.

Yuri Kim: Historisch bedingt entwickelte sich unsere Markenkommunikation verstärkt über die verschiedenen Produkte unseres Hauses. In der Konsequenz verlor der Verlagsauftritt an Profil. Dabei ist der Deutsche Ärzteverlag ein agiles und marktorientiertes Unternehmen – und so auch ein starker Absender. Aus dem Grund haben wir die Absenderkommunikation des Verlags bereits mit diversen Kommunikationsmaßnahmen gestärkt, wie zum Beispiel einer Website extra für unsere Mediakunden oder der Entwicklung einer verlagseigenen Unternehmenskommunikation. Von dem neuen Design-Konzept werden auch die Publishing-Formate des Verlags profitieren.

Health Relations: Welche Corporate Design-Elemente sind neu?

Yuri Kim: Neben einem Fresh-up unseres Logos, unserer Farben und unserer Schriften haben wir zusätzlich eine eigene Bildwelt für unsere Imagekommunikation entwickelt. In unserem Model-Shooting zeigen wir Ärzte bei ihrer Arbeit. Denn die Faszination für die Branchen Medizin und Zahnmedizin bleibt immer die Basis unseres Handelns. Die außergewöhnlichen Aufnahmen legen den Fokus auf die Werte, die Ärzte so besonders machen: ihre Leidenschaft, ihre Präzision und ihr Know-how.

Health Relations: Herzlichen Dank für das Gespräch, Frau Kim!

Shooting Deutscher Ärzteverlag: Das Making of

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein