Transparenz ist Trumpf: Klarheit in der Pflege

384
Planen Sie Ihren Personalbedarf rechtzeitig!

Unsere Gastautorin Petra Schubert empfiehlt, im Pflegedienst die Rollen und Verantwortlichkeiten zu klären.

Der Pflegedienst ist mit neuen Anforderungen konfrontiert. Wachsende Aufgabenfelder, steigende Ausfallzeiten oder die zunehmende Multimorbidität der Patienten verlangen ihren Tribut. Stations- und Pflegedienstleitungen springen häufig selbst ein, wenn bei Ausfällen mal Not am Mann ist und stehen am Patientenbett. Durch das kurzfristige Einspringen bleibt ihnen keine Zeit für die eigentlichen Aufgaben – die Führung und Steuerung der Mitarbeiter. Und diese ist bei der heutigen Aufgabenverdichtung besonders wichtig.

Transparente Funktionsprofile bringen den Durchblick

Mein Tipp: mit transparenten Funktionsprofilen die Entscheidungsrahmen sowohl der Führungskräfte als auch der Mitarbeiter klar abstecken. Die gesamte Mannschaft weiß dadurch, was von jedem einzelnen erwartet wird und was geleistet werden muss.

Hierzu sollten Sie zunächst pro Ebene für die jeweiligen Funktionen (z.B. Pflegedirektion, Pflegedienstleitung, Teamleitung, Pflegekraft) folgende Punkte festlegen:

  • Was darf / muss er/sie in der Funktion entscheiden? (Entscheidungsrahmen)
  • Was muss er/sie tun? (Aufgaben)
  • Was muss er/sie dafür können? (Anforderungen)

Nehmen wir an, eine Teamleitung Pflege ist für die Aufgabe „Dienstplanung“ verantwortlich und muss diese monatlich erstellen. Sie darf diese innerhalb ihres Entscheidungsrahmens eigenständig erstellen, jedoch muss die Pflegedienstleitung diese freigeben. Für die Dienstplanung benötigt die Teamleitung unterschiedliche Anforderungen, wie zum Beispiel Kenntnisse in der Software.

Wenn die Funktionsprofile entwickelt sind, sollte die Mannschaft noch einmal prüfen, wie diese umgesetzt werden und wer welche Unterstützung dafür benötigt.

Jede Pflegekraft weiß am Ende, was von ihr erwartet wirdJede Pflegekraft weiß am Ende, was von ihr erwartet wird, und die Führungskräfte haben ein weiteres Hilfsmittel zur Steuerung der Mitarbeiter.

Und es ist gibt ein weiteres Plus: Nach der Zuordnung wissen Sie auch genau, wo die größten Lücken bestehen. So können Sie Ihre Mitarbeiter gezielt weiterbilden.

Portrait Petra SchubertPetra Schubert, Geschäftsführerin der Schubert Management Consultants, berät Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft bei Personalmanagement und -Entwicklung.

Frau Schubert hat außerdem einen festen Branchentermin für Personalleiter deutscher Krankenhäuser ins Leben gerufen.

Gastautorin Petra Schubert, Geschäftsführerin der Schubert Management Consultants, berät Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft bei Personalmanagement und -entwicklung. Für Health Relations schreibt Frau Schubert u. a. über neue Erkenntnisse des Initiativkreises neue Personalarbeit in Krankenhäusern (InPak). Schwerpunkt von InPak ist die Steigerung der Arbeitattraktivität von Krankenhäusern.

Alle Beiträge

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here