Fragen zu Healthcare Kommunikation? Die Pharma-Kommunikations-Akademie gibt Antworten.

1098

Werbung, Markenführung und Public Relations zu me­di­zini­schen Themen ist etwas ganz Spezielles, in gedruckten Medien oder online. Doch was arbeitet gut und was geht gar nicht? Unser Gastautor Claus Berneker berichtet von der Pharma-Kommunikations-Akademie.

Antworten gibt die Pharma-Kommunikations-Akademie – eine gemein­same Initiative einiger nam­hafter medizinischer Fach­verlage und einer großen Fach-Media-Agentur­gruppe.

Kommunikation in medizinischen Fachmedien ist etwas ganz Spezielles. Zum einen haben wir es mit Healthcare Professionals als Zielgruppe zu tun, zum Beispiel mit Ärzten oder Apothekern. Und wenn es um Werbung geht, sind die beworbenen Produkte oft Arzneimittel, also ganz besondere Güter und nicht vermarktbar wie klassische Consumer-Marken. Und dann gibt es noch Restriktionen gesetzlicher Natur: Das Heilmittelwerbegesetz verbietet einiges und erlaubt weniges.

Integriertes Kommunikations-Know-how für Healthcare Manager

Ist also Pharmamarketing komplett anders als klassisches betriebswirtschaftliches Marketing? Und wenn ja, wo und wie erfährt man davon? Die verantwortlichen Manager in pharmazeutischen Unternehmen haben immer öfter einen wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund. Aber an welcher Universität kann man den richtigen Einsatz von Instrumenten der Öffentlichkeitsarbeit in Fachmedien studieren? Oder lernen, ob die Gesetze der Markenbildung auch bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln gelten?

Medizinische Fachverlage sind wie alle anderen Mediengattungen auch bis zu einem gewissen Grade auf Einnahmen aus der Werbung angewiesen. Und Business-Gespräche sind in allen Branchen einfacher und effizienter, wenn alle Beteiligten ein gutes wechselseitiges Verständnis über das haben, was möglich ist. So kamen einige Fachverleger im Gespräch mit spezialisierten Media-Agenturen bereits Mitte der Neunziger auf die Idee, ihren Kunden Seminare zu den spezifischen Besonderheiten der Pharma-Kommunikation anzubieten. Das war die Geburtsstunde der Pharma-Kommunikations-Akademie.

Und das ist daraus entstanden: Ein loser Verbund in Form einer gemeinsamen Initiative, getragen von einigen namhaften medizinischen Fachverlagen und einer großen Media-Agenturgruppe. Mit viel Idealismus in der Ausarbeitung der Themen und Auswahl der Referenten. Immer mit dem Blick auf einen hohen Nutzen für die Teilnehmer, die das Gehörte sofort in ihre Arbeit einbauen können. Finanziell so positioniert, dass die direkten Kosten der Veranstaltungen gerade so gedeckt sind.

Themen- und Perspektivenvielfalt in 1-tägigen Kompaktseminaren

Seit 2003 werden alle Seminare moderiert von Claus Berneker, Head of CME und Director Business Development bei MW Office, einer auf den Healthcaremarkt spezialisierten Kommunikationsagentur mit den Schwerpunkten Media und PR. Er ist auch Sprecher der Initiative Pharma-Kommunikations-Akademie und der Arbeitsgruppe, die sich immer auf’s Neue um die Auswahl und Aktualität der Themen kümmert und die Referenten auswählt.
Seit 2003 werden alle Seminare moderiert von Claus Berneker, Head of CME und Director Business Development bei MW Office, einer auf den Healthcaremarkt spezialisierten Kommunikationsagentur mit den Schwerpunkten Media und PR. Berneker ist auch Sprecher der Initiative Pharma-Kommunikations-Akademie und der Arbeitsgruppe, die sich immer auf’s Neue um die Auswahl und Aktualität der Themen kümmert und die Referenten auswählt.

Nach den mittlerweile jahrelangen Erfahrungen hat sich ein erfolgreiches Veranstaltungsformat herausgeschält: Eintägig kompakt, mit einem Spektrum von Referenten, das die jeweils angebotenen Themen von allen Seiten beleuchtet. Die Themen ranken sich um Werbung und Markenführung, Public Relations und – bereits seit 2008 – auch die Möglichkeiten in der digitalen Welt. Der Schwerpunkt liegt oft auf dem Markt der verschreibungspflichtigen Arzneimittel, aber auch das OTC-Umfeld wird in der Auswahl der Referenten zunehmend berücksichtigt. Bei der Teilnehmerzahl gibt es Obergrenzen, um den intensiven Arbeitscharakter der Seminare zu wahren. Drei bis vier Seminare pro Jahr sind derzeit die Regel. Und der Erfolg bestätigt das Konzept: In den obligatorischen Beurteilungen der Veranstaltungen werden der Pharma-Kommunikations-Akademie und ihren Referenten immer durchweg sehr positive Noten gegeben. Das spornt die Initiatoren an und zeigt, dass sie auf dem rechten Weg sind.

Nicht verpassen: Content Marketing, PR und Social Media am 9. Juni in Frankfurt

Und wer sich nun selbst ein Bild von den Seminaren der Pharma-Kommunikations-Akademie verschaffen möchte, hat dazu sehr bald Gelegenheit. Bereits am 9. Juni findet das nächste Seminar im THE SQUAIRE am Frankfurter Flughafen statt. Rund um die neuen Buzzwords Content Marketing und Native Advertising geht es um PR. Es geht dabei auch um die gute alte Pressearbeit, die durchaus noch Sinn macht. Dazu kommen die Social-Media-Kanäle. Und die Blogger.

Ein detailliertes Programm und weitere Informationen unter http://www.pharmakommunikationsakademie.de.

Die Initiatoren und Ansprechpartner:

  • Deutscher Ärzteverlag (Katrin Groos)
  • Georg Thieme Verlag / pharmedia (Oliver Fock)
  • Medical Tribune Verlag (Anette Klein)
  • Springer Medizin (Lothar Kuntz)
  • MW Office (Claus Berneker)

logo-pkaOrganisationsbüro der Seminare:

  • schleich advice (Barbara Schleich)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein