Auch interessant: Laut Marburger Bund beklagt die Mehrheit der Klinikärzte die fehlende Digitalisierung am Arbeitsplatz
Klinikärzte sind unzufrieden mit der Digitalisierung

Gerne am Puls der Zeit, aber nicht so: Die Mehrheit der angestellten Mediziner beklagt die mangelnde Digitalisierung an ihrem Arbeitsplatz. Weiterlesen...

Auch interessant: Das Krankenhaus Angermünde bildet Pflegeschüler nach dem Pflegepatinnenprinzip aus
Krankenhaus Angermünde: Ausbildung nach dem Pflegepatinnenprinzip

Seit drei Jahren wird in Angermünde nach dem Pflegepatinnenprinzip ausgebildet: Jedem Pflegeschüler steht eine erfahrene Pflegefachkraft zur Seite. Weiterlesen...

Auch interessant: DGB-Index 2017: Healthcare Professionals sind unzufrieden
DGB-Index: Healthcare Professionals sind unzufrieden

Laut DGB-Index können Beschäftigte im Gesundheitswesen Arbeit und Privatleben nicht unter einen Hut bringen und landen auf dem letzten Platz. Weiterlesen...

Auch interessant: Wie bewerten Sie die Arbeitgeberattraktivität deutscher Krankenhäuser?
Studie: Arbeitgeberattraktivität deutscher Krankenhäuser

Schon zum fünften Mal wird die Arbeitgeberattraktivität deutscher Krankenhäuser untersucht. Nehmen Sie jetzt an der Studie teil! Weiterlesen...

Auch interessant: Facebook Live Audio eignet sich auch als Tool fürs Recruiting.
Facebook Live Audio fürs Recruiting

In wenigen Wochen werden alle User auf das neue Feature Facebook Live Audio Zugriff haben. Im Recruiting hat dieses Tool großes Potential. Weiterlesen...

Eine der Herausforderungen im klinischen HR ist nicht nur das Recruiting von Nachwuchstalenten, sondern auch deren langfristige Bindung. Aktuelle Studien des zukunftsInstituts zeigen: Healthy Leadership ist ein Schlüssel zum Mitarbeiterglück.

Der Arbeitsmarkt an Kliniken wandelt sich, immer klarer zeichnet sich der Ärztemangel ab. Um die jungen Talente für sich zu begeistern, müssen Kliniken reagieren. Healthy Leadership kann helfen, sich im Wettbewerb als Arbeitgeber zu positionieren und zu behaupten. Doch dafür muss Mitarbeiter-Führung vollkommen neu gedacht werden. Denn für die neue Generation auf dem Arbeitsmarkt – und das gilt auch für die Ärzte – stehen Work-Life-Balance und ein gesundes Arbeitsklima im Zentrum ihrer Motivation.

Ein Trend, den auch die Studie zum Thema Corporate Health des zukunftsInstitus belegt. „Eine gesundheitsfreundliche Arbeitskultur wird (…) zur Führungsaufgabe und im Kampf um begehrte Fachkräfte und junge Talente künftig auch selbstverständlich auf die Agenda der HR gehören“, so Lena Papasabbas. Doch was heißt das?

Was in der Wirtschaft in vielen Bereichen bereits selbstverständlich ist, ist an vielen Kliniken immer noch Neuland: Der Abschied von den klassischen Hierarchie-Systemen hin zu mehr Handlungsspielräumen. Zu einem Healthy-Leadership-Modell, das flexible Arbeitszeiten und leistungsabhängige Bezahlmodelle verbindet und so in Zusammenhang mit einem transparenten, modernen Führungsstil ein gesundes Arbeitsklima schafft.

So geht Healthy Leadership

  • Legen Sie Wert auf Authentizität und Vertrauen
  • Wertschätzen Sie die Leistung des einzelnen Mitarbeiters
  • Schaffen Sie flexible Strukturen, die Kreativität fördern, aber vor Überarbeitung und Selbstausbeutung schützen
  • Fördern Sie Ihr Team, und vermeiden Sie Überforderungen. Die besten Leistungen sind jene, die ohne Druck entstehen.
  • Schaffen Sie Handlungsspielräume, beispielsweise mit Projektarbeiten und selbstbestimmten Initiativen.
  • Schaffen Sie ein positives Teamgefühl, und legen Sie Wert auf interdisziplinäres Denken, um ein soziales Klima ohne hemmendes Silo-Denken zu fördern.
  • Arbeiten Sie transparent: Formulieren Sie Ziele und Visionen, und lassen Sie die Mitarbeiter  am Unternehmensgeschehen teilhaben.

Die Führungskräfte der alten Generation müssen sich mit den verschobenen Anforderungen der neueren auseinandersetzen. Das hat sogar Auswirkungen auf den Lifestyle der Vorgesetzten selbst. „Der Blick in die Liste der Fortune 500 CEO zeigt: Übergewichtige Geschäftsführer sterben aus“, schreibt Lena Papasabbas. „Mark Zuckerbergs sportliches Auftreten in T-Shirt und Sneakers steht für ein neues Leitbild, in dem Fitness zur Arbeitskultur selbstverständlich dazugehört.“

Heißt: Der Chef selbst ist ein wesentlicher Bestandteil des Employer Brandings. Wasser predigen und Wein trinken – das funktioniert mit der nachwachsenden Elite nicht mehr.

Der Wandel ist in vollem Gange, und er wird den Healthcare-Markt grundlegend verändern. Das bedeutet Arbeit, besonders für Kliniken, die schließlich in einem komplizierten Geflecht aus politischen und gesellschaftlichen Ansprüchen und Vorgaben existieren müssen. Doch so mühsam dieser Prozess ist, er birgt auch Potential: Denn motivierte und glückliche Mitarbeiter leisten mehr. Und davon haben am Ende alle etwas.

Statistik: © Bertelsmann Stiftung und Barmer GEK
Beitragsbild: © fotolia.com/ngad

Jetzt mitteilen:

Veröffentlicht von Regine Marxen

Journalistin und Online-Redakteurin. Recherchiert im WWW Inspirationen für Healthcare Marketing und für Klinisches Employer Branding.

Auch interessant:

Klinikärzte sind unzufrieden mit der Digitalisierung Der Marburger Bund hat seine Mitglieder nach dem Grad der Digitalisierung an ihren Arbeitsplätzen befragt und eher durchwachsene Antworten bekommen. E...
Krankenhaus Angermünde: Ausbildung nach dem Pflegepatinnenpr... Ein weiterer Tipp fürs Klinik-Recruiting: Gleich sechs junge Leute starteten gerade ihre praktische Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege i...
DGB-Index: Healthcare Professionals sind unzufrieden Beschäftigte im Gesundheitswesen sind unzufrieden: Laut DGB-Index können sie Arbeit und Privatleben nicht unter einen Hut bringen und landen auf dem l...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *