COMPRIX 2016: Wer hat gewonnen, wer hat gemosht?

336

Am 29. April 2016 fand die große COMPRIX Gala im Kölner Tanzbrunnen statt. Wolfram Kons führte durch die Preisverleihung. WEFRA war mit fünf Mal Gold der große Abräumer des Abends. Viel zu lachen hatten auch die Agenturen Publicis Pixelpark und Serviceplan. Beide gewannen jeweils vier Mal Gold.

Das Wacken Open Air erlebt zurzeit sein großes Revival. Zumindest beim COMPRIX 2016 haben gleich zwei Kampagnen, die sich vom größten Heavy Metal Festival der Welt inspirieren ließen, für Furore und eine Menge Gold gesorgt.

Mit dem „Moshpital“, einem Massagestand für vom „Moshing“ geplagte Heavy Metal-Nacken, entwickelte die Hamburger Agentur Publicis Pixelpark eine Guerilla-Kampagne mitten im Festival – und crossmedial drumherum. Die witzige Kampagne kam dem Image der Barmer GEK zugute, indem sie das Image der Gesundheitskasse schlagartig verjüngen konnte. Bei drei COMPRIX Gold Awards allein für das „Moshpital“ freute sich Jens-Christian Jensen, Managing Director von Publicis Pixelpark, mit einer eigenen Moshing-Vorstellung auf der Bühne.

WEFRA beweist den richtigen Riecher für COMPRIX Gold: mit Emotionen statt Wirkbeschreibungen

Auch WEFRA tut den Rockern von Wacken einen Gefallen und gibt ihnen mit GeloRevoice (Pohl-Boskamp) ihr Goldkehlchen zurück. Dafür gewann die Agentur nur ihr erstes Gold an diesem Abend. In der crossmedialen Kampagne für GeloMyrtol Forte setzten WEFRA und Pohl-Boskamp wie schon bei GeloRevoice auf ein emotionales Nutzenversprechen – statt auf rationale Wirkbeschreibungen. Schließlich geben die Erkältungskapseln dem Käufer nichts anderes als „Luft für die schönste Sache der Welt“ zurück. Zweiter Treffer für das Dramteam WEFRA & Pohl-Boskamp!

Gelomyrtol Forte: „Luft für die schönste Sache der Welt“

Gleich drei weitere Awards konnte die Agentur aus Neu-Isenburg mit ihrer Kampagne für das Gurgelpräparat Mallebrin von KrewelMeuselbach für sich beanspruchen. Mit Retro-Charme und witzigen Headlines hat die Kampagne es geschafft, das Traditionswasser auch jüngeren Zielgruppen als ein zeitloses Qualitätsprodukt zugänglich zu machen.

Gänsehaut-Momente mit „Dead Air“

Mit der Guerilla-Kampagne rund um den Funkspot „Dead Air“ ist dem Bundesverband Kinderhospiz und der Agentur Serviceplan eine starke Awareness-Kampagne gelungen, die auch im Saal für Gänsehaut sorgte. Die Kampagne sensibilisiert für die in Deutschland etwa 40.000 lebenden Kinder und Jugendlichen mit lebensbegrenzenden Erkrankungen. Betroffene Kinder können sich an „OSKAR“ wenden, das weltweit erste Kinderhospiz-Sorgen- und Infotelefon, das rund um die Uhr kostenlos erreichbar ist.

Bundesverband Kinderhospiz: „Dead Air“

COMPRIX Aftershow Party: So feierten die „Healthcare Heroes“

Die diesjährige Aftershow-Party wurde unter dem Motto „Helden“ vom Deutschen Ärzteverlag ausgerichtet. Was sind Healthcare Heroes? „Die Nominierten und Gewinner, ganz klar. Denn gute Pharma-Kommunikation verlangt nicht nur neue Ideen und Kreativität. Sondern oft auch Mut und Sportlichkeit“, so Norbert A. Froitzheim, Verleger und Geschäftsführer des Deutschen Ärzteverlags und Mitglied des COMPRIX Beirats. Lesen Sie hier seinen Essay zum diesjährigen COMPRIX, erschienen in Pharma Relations 5/2016.

COMPRIX 2016: 35 Mal Gold für die deutsche Pharmakommunikation

Der COMPRIX ist der wichtigste Preis für die deutschsprachige Healthcare-Kreativkommunikation. Mit über 300 Einreichungen ist der Award gegenüber dem Vorjahr um über 20 Prozent gewachsen. Alle Gewinner 24. Preisverleihung können Sie hier einsehen.

Alle prämierten Arbeiten sowie Agenturprofile werden im COMPRIX Jahrbuch 2016 aufgeführt. Das Jahrbuch ist ab Herbst 2016 erhältlich.

Moderator Wolfgang Kons über seine Eindrücke vom COMPRIX 2016

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein