Google dringt weiter in Healthcare-Markt ein

1096
Google
© Goodpics / Adobe Stock

Amazon hat es getan und nun tut Google es auch: Der Suchmaschinengigant ist dabei, seine Aktivitäten auf dem Gesundheitsmarkt auszuweiten. Kürzlich wurde bekannt, dass der Großkonzern den Fitness-Tracker-Hersteller Fitbit übernehmen will.

Diese Entwicklung überrascht nicht. Googles Mutterkonzern Alphabet hat in den letzten sechs Jahren bereits zwei Pharmaunternehmen gegründet: 2013 war es Calico, eine Firma, die sich auf die Forschung und Therapieentwicklungen im Bereich der altersbedingten Krankheiten spezialisiert hat. Zwei Jahre später gründete Alphabet dann Verily Life Sciences (zuvor Google Life Sciences). Beide Pharmaunternehmen kooperieren wiederum mit anderen Pharmaunternehmen. So hatte sich Verily 2016 mit GlaxoSmithKline zusammengetan, um das neue Pharmaunternehmen Galvani Bioelectronics für die Entwicklung von „bioelektronischen Arzneimitteln“ zu gründen. Den Vorsitz der neuen Firma hat der ehemalige Leiter des globalen Impfstoffgeschäfts von GlaxoSmithKline.


Das sind die Alphabet-Unternehmen

Unter dem Alphabet-Schirm sind noch zahlreichen andere Unternehmen zusammengefasst, angefangen bei Google Maps, YouTube, Chrome und Android bis hin zu Firmen aus anderen Geschäftsbereichen, beispielsweise aus der Biomedizin, aus der Smart Home-Technologie oder aus der Drohnentechnologie.

Lange schien es so, dass Amazon Google den Rang ablaufen könnte, was die Vorherrschaftsstellung im Healthcare-Markt angeht. Vor ein paar Jahren war der Versandriese ohne viel Aufheben darum zu machen in den Arzneimittelversand eingestiegen. Vor Kurzem kam dann die Meldung, dass Amazon eine telemedizinische Plattform entwickelt hat. Zunächst soll diese nur für die Versorgung eigener Mitarbeiter dienen, aber es wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis der Dienst ausgeweitet wird.

Project Nightingale: Google entwickelt Tools für Ärzte

Nun zeigt Google Bemühungen, nicht ins Hintertreffen zu geraten. So verkündete die Firma eine Kooperation mit dem zweitgrößten Healthcare-Unternehmen in den USA, Ascension. Das Unternehmen verfügt über eine große Menge an Gesundheitsdaten, die es Google zur Verfügung stellen will. Google will daraus KI-basierte Tools für medizinische Anbieter entwickeln (t3n, 15.11.2019)

Die Zusammenarbeit läuft unter dem Namen „Project Nightingale“ ( Süddeutsche Zeitung, 12. 11.2019). „Ascension verlagert nicht nur seine Infrastruktur auf Google Cloud und seine Produktivitätssoftware auf G Suite, sondern arbeitet auch mit Google zusammen, um Tools für Ärzte und Krankenschwestern zu entwickeln, die in der Patientenversorgung eingesetzt werden können. Insbesondere sind das Tools, mit denen Ärzte und Krankenschwestern von Ascension in einer konsolidierten Ansicht schneller und einfacher auf relevante Patienteninformationen zugreifen können“, kommentierte Tariq Shaukat, President, Industry Products and Solutions, Google Cloud die Geschäftsentscheidung. Für Google lohnt sich die Zusammenarbeit, bietet sich dadurch die Gelegenheit, eine cloudbasierte Plattform für die Abfrage von Patientendaten zu schaffen, die das Unternehmen später weiter vermarkten kann.

Übernahme von Fitness-Tracker-Hersteller Fitbit?

Googles nächsten Coup ist auch schon bekannt: Im Oktober berichtete die Nachrichtenagentur Reuters, dass der Google-Eigentümer Alphabet Inc dem US-amerikanischen Unternehmen Fitbit Inc ein Übernahmeangebot gemacht hat. Fitbit ist ein bekannter Hersteller von Fitness-Trackern und Smartwatches. Nun soll der Deal perfekt sein. Für 2,1 Milliarden US-Dollar soll Fitbit in den Besitz von Alphabet übergehen. Der Abschluss der Transaktion wird nach Angaben der Unternehmen im nächsten Jahr erwartet.

Google weitet seine Aktivitäten auf dem Gesundheitsmarkt aus und kauft Fitbit.
Kürzlich wurde bekannt, dass Google Fitbit, den Hersteller von Healthtrackern, erworben hat. © Fitbit

Google bleibt sich bei seinen Zukäufen treu: Die Analyse von Daten ist und bleibt das Kerngeschäft, nun kommen einfach immer mehr Gesundheitsdaten hinzu. In deren Auswertung mittels KI- und Big Data-Lösungen setzen Experten große Hoffnungen, wenn es um die Zukunft der Medizin und die Bekämpfung von Krankheiten geht. Diese Zukunft scheint ohne Google, Amazon und Co. inzwischen undenkbar.


Dieses Thema könnte Sie auch interessieren:

„Amazon ist ein Healthcare-Provider im Experimentiermodus“

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here