Interaktive PKV-Kampagne: Dankesagen.de

108

Der Verband der Privaten Krankenversicherungen e.V. (PKV) hat ein Portal gestartet, auf dem man als Patient Ärzten und anderen Mitarbeitern des Gesundheitswesens persönliche Dankesbotschaften hinterlassen kann.

Dankesagen.de ist Teil der PKV-Informationskampagne „Für unsere Gesundheit“, die seit September 2015 läuft. Sie hebt das Engagement und die Bedeutung der Gesundheitsberufe und die hohe Leistungsfähigkeit des dualen Gesundheitssystem hervor.

Auf der digitalen Danke-Pinnwand auf www.dankesagen.de können sich Patienten bei Ärzten, Pflegern und sonstigen Akteuren des Gesundheitssystems persönlich bedanken. Kampagnen-Videos zeigen verschiedene Akteure des Gesundheitssystems in kurzen Clips bei ihrer täglichen Arbeit. Außerdem bilden drei Hintergrundartikel über das deutsche Gesundheitssystem den ersten Content des Portals.

https://youtu.be/uHxi5A9mJTo

Allgemeinmediziner Martin betreibt die einzige Hausarztpraxis auf Spiekeroog. 

Um das Portal bekannt zu machen, schaltete der PKV-Verband Anzeigenwerbung in überregionalen Tages- und Wochenmedien und auf Online-Nachrichtenportalen. Außerdem wurden spezielle Werbeformate wie Online-Videos, Native Advertising und Social-Media-Kooperationen mit Personen des öffentlichen Lebens entwickelt. Auch den eigenen Kommunikationskanälen bediente sich der PKV-Verband, um Patienten und Versicherte auf die Kampagne aufmerksam zu machen (Verbandsmagazine, Soziale Medien, Serviceportale).

Manuel Neuer macht es vor

PKV-Portal
Manuel Neuer ist das prominenteste Gesicht der Kampagne; Screenshot @ Dankesagen.de

Die Idee hinter der „Dankesagen“-Aktion: Jeder kann mitmachen und mit einer Danke-Botschaft seine Wertschätzung ausdrücken. Prominent auf der Website positioniert ist das Selfie-Video von Manuel Neuer, der die Kampagne unterstützt. Er bedankt sich bei der medizinischen Abteilung der Nationalmannschaft und des FC Bayern dafür, dass sein Einsatz bei der Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien trotz Schulterverletzung möglich wurde. Gleichzeitig lädt sein Posting dazu ein, es ihm nachzutun und ebenfalls Akteuren des Gesundheitssystems persönlich zu danken.

PKV-Portal
In drei Schritten hinterlässt man seine Dankesbotschaft. Screenshot @ Dankesagen.de

Wer dies tun will, kann per Smartphone oder auf dem PC Texte, Bilder oder Videobotschaften hochladen und so Dankesbotschaften auf der digitalen Pinnwand hinterlassen. Jeder Post kann auf Facebook, Twitter und anderen Social-Media-Kanälen geteilt werden. Ärzte, denen gedankt wurde, können die Postings auf ihren eigenen Social-Media-Kanälen veröffentlichen, was die Reichweite der Kampagne erhöht.

Optimierungspotenzial: Mehr Medialität und bessere Auffindbarkeit

Die Mitmach-Pinnwand kann für Kliniken eine Maßnahme sein, um mehr Wertschätzung für das eigene Personal zu generieren. Allerdings lässt sich das Konzept optimieren. Ein Schwachpunkt der Seite ist die fehlende Medialität der Dankesbotschaften. Die Patienten benutzen fast ausschließlich Textnachrichten, einige wenige haben auch ein Foto hochgeladen. Videobotschaften gibt es nur eine einzige – eben jene von Manuel Neuer.

Ausbaufähig ist außerdem, dass die Ärzte, denen gedankt wurde, dies nur erfahren, wenn die Patienten sie darüber informieren. Der PKV-Verband und die Berliner Agentur Wegewerk, die an der Konzeption beteiligt war, hätten hier gerne mehr Kommunikation ermöglicht. Aus datenschutzrechtlichen Gründen durfte aber keine Benachrichtigungsfunktion innerhalb der Website angeboten werden.

Filterfunktion erleichtert das Auffinden bekannter Ärzte

Schwierig ist es derzeit noch, einen bestimmten Arzt oder Patienten zu finden, weil die Pinnwand-Einträge nicht geordnet sind. Allerdings ist eine Filterfunktion zur gezielten Personen-Suche in Vorbereitung und wird demnächst auf der Website freigeschaltet.

Fazit: Durch mehr Medialität und eine ausgereiftere Filter- bzw. Benachrichtungsfunktion könnte die Reichweite der Kampagne entscheidend erhöht werden. Insgesamt ist Dankesagen.de aber eine gute Maßnahme, um die Zufriedenheit und die Motivation des Personals zu steigern.

Beitragsbild © istock.com/lisegagne

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here