Mehr Leserfreundlichkeit, mehr Praxisbezug und weiterhin wissenschaftlich – das ist die neue ZZI

211
Mehr Leserfreundlichkeit, mehr Praxisnähe und weiter wissenschaftlich - das ist die neue ZZI

Das Cover in dezentem Blau, gradlinig und ansprechend. Ein Eyecatcher in der Mitte des Titels: die technische Zeichnung eines Implantats als unmissverständliche Zielgruppenansprache, umrahmt von einem modernen Helvetica-Schriftbild, das plakativ und aufgeräumt die zentralen Themen des Magazins spiegelt.

Schon die äußere Gestalt der ZZI – der Zeitschrift für Zahnärztliche Implantologie – verrät, dass etwas Neues auf die Leser wartet. „Eine alte Bekannte in neuem Gewand und mit neuer Zielsetzung“, resümiert Schriftleiter Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas im Editorial der jüngsten Ausgabe. Pünktlich zur Jahrestagung der DGI im November lancierte er den Relaunch der auflagenstarken Implantologie-Zeitschrift. Die vierte Ausgabe in diesem Jahr zeigt sich nicht nur in modernem, frischen Design, sondern auch mit neuem inhaltlichen Konzept. Das Ziel dahinter: Eine Brücke zu schlagen, zwischen weiterhin hochkarätiger Wissenschaftsberichterstattung und journalistisch aufbereiteter Lektüre. „Infotainment“ heißt das Stichwort, das schon seit einigen Jahrzehnten den Zeitgeist der medialen Welt prägt und auch bei der Redaktion der ZZI fortan noch stärker in den Fokus rückt. Näher an den Mitgliedern, emotionaler in der Ansprache und weiterhin mit hohem wissenschaftlichem Anspruch – das ist die neue Ausrichtung der ZZI, wie Al-Nawas im Gespräch mit dem Dental Online Channel verkündete.

Das neue Gesicht der ZZI, der auflagenstärksten Implantologie-Zeitschrift in Deutschland
Das neue Gesicht der ZZI, einer der auflagenstärksten Implantologie-Zeitschriften in Deutschland

Was steckt hinter dem neuen Gesicht?

Inhaltlich heißt dies für die Redaktion des Fachtitels: zukunfts- und praxisrelevante Themen in eine leserfreundliche Struktur gießen. Unter Anderem in den vier Rubriken „Praxis & Wissenschaft“, „Gesellschaft“, „Leitlinien verständlich erklärt“ und „Markt“ berichten die Autoren künftig über den wissenschaftlichen Zeitgeist der Implantologie. Dazu nutzen sie unterhaltsame und facettenreiche Formate, über die es gelingt, Information ansprechend aufzubereiten und zu transportieren.

Mehr Praxisbezug

Denn wichtig ist der Redaktion der ZZI vor allem eines: Anwendungsnah sollen die Beiträge sein. Die Implantologen in den Praxen möchten wissen, wie sie die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse für ihren Berufsalltag nutzen und sicher anwenden können. Der Wunsch nach Empfehlungen für eine optimale Patientenversorgung sowie einen reibungslosen Praxisbetrieb findet sich im Relaunch der ZZI wieder. Denn genau das möchte der Fachtitel ihnen geben: praxisnahe Informationen. Mit Formaten wie Pro & Contra, Case Reports, Produktbewertungen, Veranstaltungsberichten oder Interviews soll der Brückenschlag gelingen.

Näher an den Mitgliedern, emotionaler in der Ansprache und weiterhin mit hohem wissenschaftlichen Anspruch – das ist die neue Ausrichtung der ZZI
Der Leser wird mit einem luftigen und offenen Design durch das Magazin geführt.

Näher an den Lesern

Katrin Groos, Leiterin Produkt- und Accountmanagement beim Deutschen Ärzteverlag
Katrin Groos, Leiterin Produkt- und Accountmanagement beim Deutschen Ärzteverlag

Für Katrin Groos, Leiterin Produkt- und Accountmanagement beim Deutschen Ärzteverlag, ist der Schritt in Richtung Lesernähe gelungen: „Die neue Spannkraft und Gestalt der ZZI zeigt sich bereits in der gerade erschienenen Ausgabe. Ob es sich um eine Buchempfehlung über vollkeramische Adhäsivbrücken handelt, einen Fallbericht zur stufenweisen Harmonisierung der Frontzahnästhetik oder das Pro & Contra einer digitalen versus klassischen Abformung – die Beiträge sind nah dran: an der Zielgruppe und am Praxisgeschehen. Die Synergie aus wissenschaftlich hohem Anspruch und journalistisch ansprechender Schreibart macht das Lesen angenehm. Für die Branche sicherlich eine Bereicherung.“

Jede Ausgabe der ZZI erscheint in einer eigenen Schmuckfarbe, die die aktuelle Jahreszeit widerspiegelt: Grün für den Frühling, Rot für den Sommer, Orange für den Herbst und Blau für den Winter.
Jede Ausgabe der ZZI erscheint in eigener Schmuckfarbe – angelehnt an die vier Jahreszeiten.

In Kürze wird die nächste Ausgabe erscheinen. Passend zur Jahreszeit dann in frühlingshaftem Grün. Und wieder mit neuen Akzentuierungen und Einflüssen. Die ZZI spiegelt Beständigkeit und Entwicklung zugleich – wie der Lauf der Jahreszeiten eben, an den das neue Gesicht des Magazins angelehnt ist.


 

Titelbild: © akf/fotolia.com
Bilder im Beitrag: © Deutscher Ärzteverlag

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here