Die perfekte Stellenanzeige für Ärzte: Klinikdarstellung, Kontakt, Freizeit (Teil 3)

82

Im letzten Teil der Serie geht es darum, wie Sie den Infotext und Kontakt in der Stellenanzeige formulieren. Nicht vergessen: den Freizeitwert betonen.

Vermeintlich unwichtige Passagen der Stellenanzeige müssen ebenso sorgfältig bedacht werden wie Jobprofil und Layout. Mike Heyden, Leiter Text & Konzept bei der WESTPRESS Agentur für Personalmarketing, gibt in Teil drei der Serie wertvolle Tipps.

Klinikdarstellung  keine bloße Faktensammlung

Neben Facts sollten Sie aufzeigen, warum es sich um einen Arbeitsplatz mit Zukunftsperspektive handelt.„Das Klinikum bietet ein Aufgabenspektrum, das den Arbeitsalltag äußerst vielfältig gestaltet“ oder „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unser Perinatal-Zentrum weiter auszubauen“. Welcher Text spricht Sie auf Anhieb mehr an? Die Darstellung der Klinik ist meist der erste Abschnitt einer Stellenanzeige, hier sollten Sie überlegen, mit welchen Informationen Sie den Leser in den Text hineinziehen.

Ein Text, der die Bettenanzahl, Abteilungen, Mitarbeiter- und Patientenzahlen auflistet, ist für Ärzte zwar relevant, aber relativ unemotional. Zeigen Sie auf, warum es sich um einen Arbeitsplatz mit Zukunftsperspektive handelt. Warum Sie als Arbeitgeber einzigartig sind. Sie bieten einen besonderen Schwerpunkt an? Der Neubau wird in Kürze eingeweiht? Eine organisatorische Neuaufstellung ist geplant? Die endoskopische Abteilung ist technisch auf dem neuesten Stand? Wunderbar! Das gehört hier hinein.

Und noch ein To-do: Vermeiden Sie Bandwurm-Sätze über mehrere Zeilen. „Ist der Klinik-Infotext zu umfangreich, wird er gar nicht erst gelesen. Von den typischen Floskeln sollte man absehen: Er muss die wichtigsten Alleinstellungsmerkmale enthalten und Lust darauf machen, sich weiter mit dem Unternehmen zu beschäftigen“, sagt Mike Heyden.

klinkum-neumarkt

Beispiel Print-Anzeige Klinikum Neumarkt:

„Hier sind die Kontakte gut aufgeführt und es wird auf einen Film verwiesen. Auch der ,Wir bieten‘-Part ist gut gelöst und die Zwischenüberschriften sind zusammenhängend lesbar.“

„Clever ist der auseinandergezogene Satz ,Ihr Profil überzeugt … … ebenso wie unser Angebot‘, der gleichzeitig die Überschrift von Jobprofil und Angebot bildet. Die Anzeige dient außerdem als Beispiel, wie man kreativ das moderne Gebäude abbilden kann.“

(Mike Heyden)

 

Region und Freizeitwert anpreisen

Wer an einem vermeintlich unattraktiven Standort eine Stelle besetzen will, sollte sich umhören, welche Vorzüge die Region zu bieten hat. Im ländlichen Gebiet sind die Wohnungspreise meist günstiger. Kurze Wege, keine Staus auf dem Weg zur Arbeit, kein Parkplatzproblem, viel Grünanteil, ein bekanntes Festival findet in der Region statt, vor der Tür liegt eine beliebte Urlaubsregion … die Freizeit-Palette ist groß. Und wird, gerade weil Ärzte auf eine Work-Life-Balance achten, zunehmend wichtiger.

Wichtig ist: Konkret werden. „Die ,landschaftlich wie kulturell reizvolle Region mit einem breiten Freizeit- und Sportangebot‘ hat längst ausgedient“, so Heyden. Besser sei es von der „für Wanderfreunde, begeisterte Biker und Hobbyarchäologen ansprechenden Umgebung mit Konzerten, gutem Essen und frischer Waldluft“ zu sprechen. Die Infos zur Region können  je nach Aufbau der Stellenanzeige  zum Beispiel in der Randspalte oder im „Wir bieten“-Part stehen.

Konkreter Kontakt = geringe Hürde

Ziel muss immer sein, es dem potenziellen Bewerber so leicht wie möglich zu machen.Kontakt- und Bewerbungsmodalitäten stehen entweder am Ende der Anzeige oder, häufig übersichtlicher, in einer Randspalte. Für den Arzt ist es hilfreich, einen fachlich kompetenten Ansprechpartner genannt zu bekommen. Geben Sie nicht die Nummer der Zentrale an! Die Kontaktdaten E-Mail, Telefonnummer und Website  sollten genannt werden. Eventuell noch ein Foto des Ansprechpartners. „Möglicherweise gibt es ja auch noch andere Wege, den Kontakt herzustellen. Handynummer für SMS oder via einem Messenger. Das alles schafft Transparenz und dient auch dem Aufbau von Vertrauen“, sagt Heyden. Einladend wirkt zum Beispiel ein Satz wie „Weitere Auskünfte erhalten Sie persönlich von Chefarzt Klaus Müller unter der Telefonnummer …“. Natürlich sollte der Ansprechpartner auch erreichbar sein.

In welcher Form die Bewerbung erfolgt, steht ebenfalls an dieser Stelle. Wenn Sie E-Mail-Bewerbungen bevorzugen, schreiben Sie das in die Anzeige. Übrigens, das Adjektiv „aussagekräftige“ vor Bewerbung ist eine Floskel. Falls Sie mit einem Bewerbungsformular auf Ihrer Karriereseite arbeiten, geben Sie den Link an. Ziel muss immer sein: Es dem potenziellen Bewerber so leicht wie möglich zu machen.

Mike Heyden
Mike Heyden

Mike Heyden ist Leiter Text & Konzept bei WESTPRESS in Hamm/Westfalen. Als Exil-Hamburger und kreativer Kopf bringt er zusammen mit seinem Team die Inhalte guter Personalwerbung in jedwedem Medium auf den Punkt.

Die Agentur für Personalmarketing WESTPRESS unterstützt seit 1953 Unternehmen aus allen Branchen bei der ganzheitlich angelegten Personalsuche. Als Spezialist für alle Themen rund um Personalmarketing, E-Recruiting und Employer Branding greift WESTPRESS mit rund 140 Mitarbeitern auf alle Services inhouse zurück: von der Analyse über die Idee bis hin zur Konzeption und Umsetzung.

Kontakt: +49 2385 930-0 oder www.westpress.de

Beitragsbild © istock.com/sturti

Der Deutsche Ärzteverlag veranstaltet in Kooperation mit WESTPRESS den Workshop „Die perfekte Stellenanzeige“. Der Workshop richtet sich an Verantwortliche für Personalmarketing und
Recruiting aus Kliniken und Gesundheitsinstitutionen und vermittelt, wie das Medium Stellenanzeige und die weiteren Instrumente am erfolgreichsten eingesetzt werden können. Teilnehmer erhalten Einblicke in dieThemen optimales Layout, zielgruppen- und medienspezifische Texte, Social Media, Bewerbermanagementsysteme und Mobile.

Die nächsten Termine:

27.-28.03.2017, Köln
09.-10.10.2017, Köln

Weitere Informationen finden Sie in Kürze hier.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here