Who’s who: Jochen Schlindwein, neuer Geschäftsführer bei Wörwag Pharma

70
Jochen Schlindwein rückt in die Geschäftsleitung von Wörwag Pharma vor.
Jochen Schlindwein, Geschäftsleitung, Wörwag Pharma, © Boris Schmalenberger

Jochen Schlindwein ist seit Dezember 2019 Geschäftsführer bei Wörwag Pharma. Besonders wichtig ist ihm,  Gestaltungsfreiräume im Job zu haben. Außerdem hat er festgestellt, dass ein Familienunternehmen einen eigenen Charakter besitzt, was sich positiv auf die Mitarbeiter auswirkt.

Jochen Schlindwein war schon in vielen Ländern zu Hause. Begonnen hat alles in den 90er Jahren mit seinem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens in Deutschland und in Kanada, wo er einen MBA in International Business machte. 1997 startete er dann seine berufliche Karriere im Finanzbereich bei Procter & Gamble. Er blieb 15 Jahre bei dem Konzern, übernahm verschiedenste Aufgaben im Bereich Finanzen, Strategieplanung und Global Key Account Management mit wachsender Führungsverantwortung. In dieser Zeit lebte er in Deutschland, der Schweiz und den USA. „Es war eine lehrreiche und abwechslungsreiche Zeit“, sagt Jochen Schlindwein rückblickend. Diese Zeit sei einerseits von der angelsächsischen Arbeitsweise im Konzern, andererseits durch eine starke Fokussierung auf Marken und Konsumenten geprägt gewesen. Der Pharma-Manager bezeichnet diese Jahre als „Lehrjahre“, die ihm ein gutes Rüstzeug für seine weiteren Tätigkeiten mit auf den Weg gegeben haben.

2012 erhielt er das Angebot, als Chief Financial Officer in die Consumer Health Division von Merck Deutschland zu wechseln. Jochen Schlindwein stimmte zu. 2014 folgte dann der Wechsel ins General Management für Mexiko und Zentralamerika. Dafür zog er für die nächsten drei Jahre sogar nach Mexiko. „Das war eine spannende Herausforderung und hat auch eine Menge Spaß gemacht.“ Der Wirtschaftsingenieur scheute das hohe Arbeitspensum nicht, übernahm gern Führungsverantwortung und genoss die gestalterischen Freiräume, die man ihm ließ. Der nächste Schritt auf der Karriereleiter ließ  nicht lange auf sich warten: 2017 kehrte er nach Deutschland zurück und erhielt die Leitung für alle deutschsprachigen sowie die osteuropäischen Länder und Russland.

Markenpositionierung stärken

Kurz nachdem 2018 die Consumer Health Sparte von Merck an Procter & Gamble verkauft wurde, trat Wörwag Pharma mit dem Angebot an ihn heran, zusammen mit Monika Wörwag und Gerhard Mayer die Geschäfte der Wörwag-Gruppe zu führen. „Meine Entscheidung fiel schnell, eben weil mich der Gestaltungsfreiraum weiter reizt“, sagt der Pharma-Manager.

Seit drei Monaten ist Schlindwein nun im Unternehmen, in denen er bereits die wichtigsten der 35 Märkte von Wörwag Pharma besuchte und begonnen hat, neue Ideen in das mittelständische Unternehmen einzubringen. Besonders im Bereich der Markenpositionierung sieht er Potenzial zur Weiterentwicklung. Hier will er Wörwag Pharma voranbringen und die Markenbekanntheit des Arzneimittelherstellers über den bisherigen Ärzte- und Apotheken-Kundenkreis hinaus stärken. Auch die weitere globale Expansion unter anderem in Asien und im Mittleren Osten steht für 2020 und 2021 auf dem Plan.

„Das Wohl des Unternehmens steht für alle an erster Stelle.“

Wie viele andere Firmen auch, ist für Wörwag Pharma die digitale Transformation ein wichtiges unternehmensinternes Thema, das weiter Schub aufnehmen wird. Im Bereich Reporting und bei der Aufbereitung von Daten wurde schon viel auf digitale Lösungen umgestellt. Auch das Signieren von Dokumenten läuft nicht mehr papierbasiert ab. Doch viele Prozesse im Unternehmen müssen noch umgestellt und digital neu aufgesetzt werden.  Das stellt Wörwag Pharma vor ähnliche Herausforderungen wie seine früheren Arbeitgeber, die Großkonzerne Procter & Gamble und Merck, findet Schlindwein.

Eine neue Erfahrung dürfte für Jochen Schlindwein gewesen sein, in einem mittelständischen Familienunternehmen zu arbeiten. Wie ist das für ihn? „Schön ist die sehr nahe und direkte Beziehung der Familie Wörwag zum Unternehmen. In dieser Nähe erleben  Manager in Entscheidungsgremien globaler Konzerne das natürlich nicht.“ Er hat festgestellt, dass diese Besonderheit viel Energie in die Firma trägt, die das ganze Unternehmen nach vorne bringt. Trotz der starken Involviertheit der Familie Wörwag in die Firma hat der Pharma-Manager aber nicht erlebt, dass die Stimme der Geschäftsführung weniger Gewicht hat. „Das Wohl des Unternehmens steht für alle an erster Stelle, und letztlich tut der Familie das gut, was dem Unternehmen gut tut.“


Die WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG ist ein international tätiges Pharmaunternehmen. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt Biofaktoren-Präparate, wie z. B. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Produktpalette von WÖRWAG Pharma umfasst ver­schrei­bungspflichtige Präparate wie auch OTC-Produkte und Nahrungs­ergänzungs­mittel. 2019 hat das Familienunternehmen mit 1000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von  234,1 Millionen Euro erzielt.

Freie Journalistin im Gesundheit- und Medizinbereich. Für Health Relations berichtet sie über die Themen Pharma, Dental, Klinik und Recruiting.

Alle Beiträge

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here