Cannes Lions: 3 Health-Kampagnen, die Sie lieben werden

118

Im französischen Cannes wurden die begehrten Kreativpreise verliehen. Deutsche Agenturen gingen im Health-Bereich leer aus, aber diese internationalen haben ihre Löwen echt verdient.

Philips gründet den Chor der Atemlosen

Mit dieser bewegenden Kampagne gewann Philips den einzigen Grand Prix in der Kategorie Pharma / Lions Health bei Cannes-Festival 2016. Können Menschen mit chronischen Atemproblemen singen? Der Konzern Philips, der unter anderem tragbare Sauerstoffgeräte herstellt, zeigt in einem Video die Geschichte von 18 Menschen, die daran geglaubt haben und ihrem Leben eine neue Wendung gaben (Agentur Ogilvy & Mather, London). Vier Online-Filme unterstützen den Film. Die Jury lobt das narrative Storytelling. „Die Kampagne zeigt, was durch einen frischen Blick möglich ist“, und „Man kann den Bogen schlagen, emotionalen Content kreieren und eine sehr relevante, kraftvolle Verbindung zu Gesundheitsthemen, Krankheiten und Produkten herstellen.“

https://www.youtube.com/watch?v=3WOJJ7NMJ80

Pfizer behält die Gesundheit der Gamer im Auge

Social ist nicht alles: Auch gut gemachte Print-Kampagnen funktionieren! In Cannes gab es Gold für die einprägsamen Anzeigenmotive (hier „Gameboy“) der Pfizer Corporation Hongkong (Agentur: Mccann Health). Sie erschienen im März diesen Jahres in Magazinen und Tageszeitungen in Hongkong. Zielgruppe waren Menschen, die sich um ihre Augengesundheit sorgen für sie hat der Pharmahersteller ein Medikament entwickelt, das am unteren Rand des Anzeigenmotivs abgebildet ist.

© Pfizer
© Pfizer

NHS: Fehlende Buchstaben, fehlende Blutspender

Die Gold-Kampagne des britischen NHS (National Health Service, Agentur: Engine, London), spielt mit der Macht der Typografie. Die Idee ist simpel: Es gibt zu wenige Blutspender. Aber das ist den meisten Menschen nicht klar. Ihnen fällt allerdings auf, wenn in bekannten Wörtern und Logos die Buchstaben A, O und B (entsprechend der Blutgruppen A, B und 0) fehlen. Also „D wning Street“, „McD n ld’s“ und „G  gle“ zu lesen ist. Viele Twitter-User machten bei #missingtype mit und löschten in ihrem Usernamen die entsprechenden Buchstaben. Ein voller Erfolg: Die Kampagne schaffte es in diverse Nachrichten, über 30.000 Menschen registrierten sich binnen zehn Tagen auf der Kampagnenwebsite als Blutspender.

#missing type bei Twitter
#missing type bei Twitter

> Hier finden Sie alle Gewinner der Lion Health 2016