Wie groß ist das Vertrauen in Pharma?

166
© zapp2photo / Adobe Stock

Die Pharmabranche in Deutschland hat es traditionell schwer, ein positives Image aufzubauen. Doch scheint es ihr immer besser zu gelingen, das Vertrauen der Menschen zu gewinnen. Die zentralen Ergebnisse drei großer Studien im Überblick.

Wie steht es aktuell um das Vertrauen, das die Deutschen in einzelne Healthcare-Marken und in die Pharmaindustrie insgesamt haben? Der Branche ist es in den vergangenen Jahren gelungen, Vorbehalte abzubauen und Vertrauen zu schaffen. Zu diesem Resultat kommt die aktuelle PwC-Befragung Healthcare-Barometer 2019, eine repräsentative Befragung unter 1.000 Bürgern. „Das führe ich darauf zurück, dass die Unternehmen große Fortschritte in der Forschung gemacht und zahlreiche neue Medikamente auf den Markt gebracht haben, beispielsweise im Bereich der Krebstherapie“, sagt Michael Burkhart, Leiter des Bereichs Gesundheitswirtschaft bei PwC.

Jeder Fünfte sieht Pharmafirmen als Innovatoren, die mit ihren Arzneimitteln Krankheiten heilen. Den Befragten ist es wichtiger, dass Konzerne neue Heilungsmöglichkeiten durch innovative Medikamente schaffen, als dass sie sich auf die Entwicklung preisgünstiger Generika konzentrieren. Dass Pharmaunternehmen vor allem auf Gewinnmaximierung aus sind, sehen 69 Prozent so. Vor fünf Jahren waren es allerdings noch 76 Prozent insofern haben die Pharmaunternehmen ihre Reputation verbessert.

Pharma bietet digitale Plattformen für Patienten

Kein Wunder: Aktuell ist die Pharmabranche sehr umtriebig, um Innovationen auf den Markt zu bringen. Viele große Unternehmen kooperieren mit Start-ups in sogenannten Digital Hubs, um die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern. Über Apps und Patientenportale suchen Healthcare-Unternehmen den direkten Draht zum Patienten, was sich auch positiv auf die Vertrauensbildung auswirken dürfte.

Die Patientenplattform hilfefuermich.de von Pfizer schafft Vertrauen
© www.hilfefuermich.de (Screenshot)

Beispiel Pfizer: Die 2018 gegründete Plattform www.hilfefuermich.de versteht sich als „Wegbegleiter“ für Patienten mit Colitis ulcerosa, einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung. Gerade hat das Unternehmen bekanntgegeben, dass die Seite um die Rubrik „Seltene Erkrankungen“ erweitert wurde. Wer fundierte Informationen zu Diagnose und Therapiemöglichkeiten bietet, hilft dem Patienten und gewinnt so sein Vertrauen.

Amgen: Pharma in Forschung „äußerst kompetent“

Gelingt den Pharmaunternehmen der Change vom Image des maximal gewinnorientierten Wirtschaftsunternehmens zum Innovator in der medizinischen Forschung? Das Biotechnologie-Unternehmen AMGEN hat 1.000 Deutsche über das Marktforschungsinstitut Toluna befragt und kürzlich seine Ergebnisse veröffentlicht. Demnach sehen rund drei Viertel aller Deutschen die Pharmaindustrie als „äußerste kompetent“ in der medizinischen Forschung an. Die Mehrheit ist überzeugt, dass Pharma der Durchbruch im Kampf gegen Krebs gelingen wird und fordert u.a. in diesem Bereich mehr Forschung.

Most-Trusted-Brands: Wick vertrauen die meisten

Die Basis jeder Marke ist das Vertrauen, das die Patienten und Kunden in sie haben. Welchen Healthcare-Marken vertrauen Patienten besonders? Dieser Frage geht die repräsentative Studie „Most Trusted Brands“ von Reader’s Digest nach, die rund 4.000 Menschen befragte.

In der Kategorie „Gesundheit“ sollten die Teilnehmer spontan die Marke nennen, der sie in der jeweiligen Branche am meisten vertrauen und die sie Freunden oder der Familie weiterempfehlen würden. Das Ergebnis: Vertrauenssieger ist das Erkältungsmittel „Wick“.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here