Green Hospital: Warum Kliniken im Recruiting noch Potenzial verschenken

235
© LIGHTFIELD STUDIOS/ Adobe Stock

Kliniken, die sich als Green Hospital positionieren, können sich einen wertvollen Wettbewerbsvorteil im Recruiting erarbeiten. Wenn sie das Thema spielen.

Das Thema Klimawandel und die Debatte um Nachhaltigkeit und ressourcenschonendes Verhalten sind längst auch in Unternehmen angekommen. Im Klinikbereich markiert der Begriff Green Hospital diese Bewegung. Er bezeichnet die Definition und Umsetzung von ökologischen und ökonomischen Werten und energiesparenden Maßnahmen in Krankenhäusern. Wenn man bedenkt, dass ein Krankenhaus durchschnittlich so viel Energie wie eine Kleinstadt verbraucht und laut Schätzungen des BUND deutsche Kliniken jährlich 600 Millionen Euro an Energie verschwenden, scheint die Idee des energiesparenden Hospitals durchaus ihre Berechtigung zu haben.  Das Thema ist nicht neu, wird aber zusehends populärer – und hat einen sehr eleganten Nebeneffekt. Das umweltbewusste Krankenhaus hat Bonuspunkte im Recruiting.

Die Generation Y: 50 % der weltweiten Arbeitskräfte

Es sind vor allem die Millennials, auch Generation Y genannt, die sich von diesem Begriff angesprochen fühlen dürften. Diese Generation gilt zwar als politikmüde, soziale und ökonomische Werte aber sind ihr sehr wichtig. Laut einer Net Impact-Umfrage würden 58 Prozent der Millennials auf 15 Prozent ihres Gehalts verzichten, wenn sie für ein Unternehmen arbeiten könnten, das dieselben Werte teilt wie sie. Umweltschutz und Engagement gegen den Klimawandel stehen auf dieser Werte-Liste weit oben.

Um die Generation Y zu erreichen, müssen Unternehmen verstärkt in ihre Corporate Social Responsibilty (CSR) investieren, soziale Strukturen und Nachhaltigkeitskonzepte entwickeln und in gesellschaftlichen Fragen Verantwortung tragen. Es ist ein Invest, der sich lohnt: Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Unternehmen waren und sind motivierte und loyale Mitarbeiter, erst durch sie sind Unternehmen innovationsfähig. Priorität hat dieses Thema zudem durch die schlichte Tatsache, dass die Millennials ab diesem Jahr 50 Prozent der weltweiten Arbeitskräfte stellen.

Green Hospital: Der Weg zum energiesparenden Krankenhaus

Richten wir unseren Blick auf den Kliniksektor – und auf das Green Hospital. In erster Linie geht es hier um die Optimierung von Strukturen und Prozessen, um den CO2-Ausstoß zu verringern und nachhaltiger zu agieren. Das fängt bei der Architektur an und hört bei der Müllvermeidung auf. Für den komplexen Organismus eines Krankenhauses ist es eine Herausforderung, die ökonomischen Faktoren mit den ökologischen in Einklang zu bringen. Unterstützung im Green Hospital Management finden Kliniken beispielsweise bei der „Green Hospital Initiative Bayern“ oder dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.. Letztere bieten mit dem Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ eine Zertifizierung für Green Hospitals an.

Green Hospital Initiative Bayern

Das staatliche Programm „Green Hospital Initiative Bayern“ geht davon aus, dass „allein bayerische Krankenhäuser durch energetische Verbesserungen rund eine Million Tonnen CO2 einsparen können. Das würde gleichzeitig die innerbetrieblichen Energiekosten um rund 105 Millionen Euro verringern.“ Ein Maßnahmenkatalog und eine Best-Practise-Datenbank sollen Kliniken helfen, dieses Ziel zu erreichen. Gleichzeitig ging 2015 das Leuchtturmprojekt „Green Hospital Lichtenfels an den Start, das als Vorbild für andere Betriebe auf dem Weg zum umweltbewussten Krankenhaus fungiert.

BUND Gütesiegel  „Energie sparendes Krankenhaus“

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. hat laut eigenen Angaben sein Gütesiegel  „Energie sparendes Krankenhaus“  bisher an  88 Krankenhäuser und Reha-Kliniken in Deutschland vergeben. Der Verein unterstützt Kliniken im Green Hospital Management bei der Identifizierung von Einsparmöglichkeiten von Energie und Ressourcen. Einer der Vorreiter im Green Hospital Management in Deutschland ist übrigens das  Evangelische Krankenhaus Hubertus. Die Klinik hat bereits 2001 ihren Energieverbrauch um 37 Prozent und den CO2-Ausstoß um 2.600 Tonnen reduziert und erwarb so als erstes Krankenhaus in Deutschland das BUND Gütesiegel.

Green Hospital: Verschenktes Potenzial im Recruiting?

Wer sich auf dem Arbeitsmarkt als Klinik erfolgreich positionieren will, muss heute um Ärzte werben. Wie wichtig Employer Branding ist, ist kein Geheimnis. Viele Kliniken verfolgen hier erfolgversprechende Konzepte, binden Mitarbeiter in ihre Kommunikation ein oder arbeiten mit Influencern. Das Thema Green Hospital aber findet hier wenig Raum. Dabei ist Nachhaltigkeit für viele Krankenhäuser ein wichtiger Teil des Brand Buildings und der Reputation. Die Thematik findet auf den jeweiligen Websites meist ihren Platz auf der „Über uns“-Seite. In das Employer Branding fließt es bisher nur verhalten ein. Es kann durchaus sein, dass hier Potenzial im Recruiting verschenkt wird. Die Generation Y und ihre Ansprüche an ihren Arbeitgeber sind hoch, die Diskussion um den Klimawandel aktueller denn je.

Green Hospital: Aktiv kommunizieren

Bei der Entscheidung von Millennials für einen Arbeitgeber gehören das CSR-Management, und damit auch der Umweltschutz, zu den wichtigen weichen Faktoren neben den harten wie Gehalt oder Arbeitszeiten. Kliniken, die sich als Green Hospital positionieren, sollten also dieses Engagement verstärkt kommunizieren und beispielsweise in Stellenanzeigen einfließen lassen. Das könnte nicht nur die Millennials ansprechen, sondern auch die Nachfolgegeneration. Die Generation Z steht schon in den Startlöchern. Sie gilt als zielstrebiger und karrierebewusster. Der Klimawandel aber beschäftigt auch sie. Stichwort Fridays for Future. Wer sich als Klinik von Morgen auf dem umkämpften Arbeitgebermarkt behaupten will, darf nicht verpassen, die relevanten Themen zu spielen. So geht nachhaltiges und zielgruppengerechtes Recruiting.

Journalistin und Online-Redakteurin. Schreibt über Marken und Markenmacher in Healthcare, über Pharma- und Social-Media-Kommunikation.

Alle Beiträge

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here