XING-Barcamps für Personaler: „Voller Best-Practice-Beispiele und neuer Ideen“

82

Austauschen, vernetzen, lernen. Auch für Personaler bieten Barcamps eine effektive Plattform zur Fortbildung und zum Wissensaustausch. Das sagt Anne Rendon, Marketing Manager bei XING.

Barcamps unterscheiden sich deutlich von klassischen Konferenzen. Auf Barcamps gibt es keine Referenten, sondern nur Teilnehmer. Diese stellen zu Beginn des Veranstaltungstags spontane Themen und ein gemeinsames Programm auf. In dieser so genannten Sessionplanung werden Vorträge und Diskussionen vereinbart und Workshops gestaltet. Darüber und wie Personaler Barcamps nutzen können, haben wir uns mit Anne Rendon unterhalten.

Health Relations: Was ist ein Barcamp?
Anne Rendon:
Ein Barcamp-Tag gestaltet sich dynamisch und mit einem hohen Interaktionslevel. Das Barcamp wird daher häufig auch als „Unkonferenz“ betitelt. Die Teilnehmer entscheiden bei dieser Veranstaltung selbst, was sie interessiert und welche Themen sie vertiefen möchten. Sie werden selbst zum Session-Moderator, wodurch ein intensiver Wissensaustausch untereinander entsteht, es werden gemeinsam neue Ideen generiert und natürlich kommt auch das Networking bei einem Barcamp nie zu kurz.

Health Relations: Wie läuft das HR Barcamp bei XING ab?
Rendon:
Bei unserem Themenbarcamp werden vorab bei der Anmeldung Themen abgefragt, die die Teilnehmer bewegen. Vor Ort wird dann nach einer kurzen Vorstellungsrunde mit den Teilnehmern entschieden, welche der eingereichten Themen in unseren Sessions behandelt werden. Ebenso werden die Moderatoren aus dem Kreis der Teilnehmer festgelegt.

In den über den Tag stattfindenden 45-minütigen Sessions kann jeder Teilnehmer etwas beitragen – es wird diskutiert, beherzt und auf Augenhöhe. Ergeben sich neue oder fortführende Diskussionsthemen, können diese z.B. in der Mittagspause besprochen werden.

Diesen intensiven Wissensaustausch unter den Teilnehmern halten wir abschließend in einer zusammenfassenden Runde noch einmal fest. Damit auch wirklich keine Informationen und Ideen vom Tag verloren gehen, erhalten alle Teilnehmer im Anschluss per Mail eine ausführliche Zusammenfassung aller Sessions.

Health Relations: Barcamps kennt man allenfalls aus der IT & Mediawelt, wieso ist das auch für Personaler eine tolle Fortbildungsmöglichkeit?
Rendon:
Auf den herkömmlichen Veranstaltungen für Personaler handelt es sich meist um Kongressformate, bei denen vorn ein Speaker über die neuen Trends und Herausforderungen referiert. Viele Personaler wünschen sich aber daneben auch einen fachlichen Austausch untereinander, der über normales Networking in der Pause hinausgeht. Ein Barcamp ist voller Best-Practice-Beispiele und neuer Ideen. Jeder Personaler, jedes Unternehmen hat bei der Personalsuche ähnliche Schmerzpunkte, jedoch gibt es häufig ganz unterschiedliche Wege damit umzugehen. Bei einem Barcamp tauschen sich die Experten untereinander aus, lernen voneinander und entwickeln gemeinsam neue Idee. Die Ergebnisse, die jeder Teilnehmer mit nimmt, sind somit viel persönlicher und häufig besser auf die individuellen Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten.

Health Relations: 3 Dinge, die ganz anders sind, als bei einer „normalen“ Fortbildungsveranstaltung?
Rendon:

  1. Jeder Teilnehmer kann etwas zur Veranstaltung beitragen. Die Teilnehmer sind das Barcamp!
  2. Der intensive Wissensaustausch untereinander: lernen von und mit Gleichgesinnten
  3. Die persönliche und entspannte Atmosphäre

Health Relations:  Wie viele Leute kommen und warum ist die Anzahl der Teilnehmer begrenzt?
Rendon:
Jedes Barcamp hat höchstens 70 Teilnehmer, die den Tag über in „Wohnzimmer-Atmosphäre“ miteinander diskutieren und netzwerken. Am Ende des Tages hat man etwas Gemeinsames erarbeitet und sich ganz anders kennengelernt, als es bei anderen Veranstaltungsformaten möglich wäre.

Health Relations:  Müssen die Menschen, die kommen, auch bereit sein, selbst einen Vortrag zu halten?
Rendon:
Nein, jeder kann sich in dem Maße an dem Barcamp beteiligen, wie es sich für ihn/sie richtig anfühlt. Häufig erleben wir aber, dass Personen, die sich zu Beginn des Tages gar nicht vorstellen konnten, sich aktiv an den Diskussionen oder der Moderation zu beteiligen, sich dann doch ganz anders verhalten. Die entspannte Atmosphäre und der persönliche Rahmen schaffen eine gewisse Vertrautheit, die die Teilnehmer so auf Fortbildungen und Kongressen meist noch nicht erlebt haben.

Häufig erleben wir aber, dass Personen, die sich zu Beginn des Tages gar nicht vorstellen konnten, sich aktiv an den Diskussionen oder der Moderation zu beteiligen, sich dann doch ganz anders verhalten.

Health Relations: Sind HR Barcamps nur was für junge Personaler? Sind auch Personaler aus Klinken hier „richtig“?
Rendon:
Wir haben auf unseren Barcamps einen heterogenen Teilnehmerkreis. Alle Altersgruppen sind vertreten. Auch Personaler aus Krankenhäusern und Kliniken sind bei diesem Veranstaltungsformat richtig, denn auch sie haben ja ähnliche Herausforderungen im Recruiting wie Personaler aus anderen Unternehmen. Sicher gibt es viele Ideen und einen großen Mehrwert, die/den sie sowohl einbringen können, aber auch am Ende des Tages mitnehmen.

Health Relations: Was sind die Themen, die die Personaler auf den Barcamps am meisten interessieren?
Rendon:
Themen, die immer wieder in den Sessions thematisiert werden, schließen zum Beispiel ein: Active Sourcing, neue Trends in der Personalgewinnung, Employer Branding & Personalmarketing, Herausforderungen im Recruiting, Generation Y & Z, alte und neue Wege im Recruiting: Was funktioniert noch, was momentan nicht mehr? Daneben hat natürlich jedes Barcamp noch einmal variierende Themen, die die Teilnehmer bewegen.

Alle Veranstaltungsdaten finden Sie unter https://recruiting.xing.com/de/veranstaltungen/ . Bei Interesse an einem der XING E-Recruiting Barcamps wenden Sie sich gern direkt an Anne Rendon: https://www.xing.com/profile/Anne_Rendon

Anne Rendon
Anne Rendon

Nachdem Anne Rendon 2013 als Werkstudentin bei der XING AG im Marketing tätig war, übernahm sie im Februar 2014 die Rolle der Assistenz des Senior Vice Presidents E-Recruiting. Seit Anfang diesen Jahres verantwortet sie nun als Marketing Managerin bei der XING E-Recruiting GmbH & Co. KG den Bereich Messen und Events.

 

leitet die Health Relations-Redaktion und berichtet über Trends in der Medizin und Zahnmedizin sowie über Clinical Recruiting.

Alle Beiträge

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here