IDS 2017: Das bietet die Messe den Dentalausstellern

156

Ende März 2017 ist es wieder so weit: Dann findet in Köln die Dentalmesse der Superlative statt. Health Relations zeigt, was sie für die Aussteller parat hält.

Auf der Größe von 21 Fußballfeldern – 160.000 Quadratmetern – wird die 37. Internationale Dental-Schau (IDS) ihre Produktschau aus Zahnmedizin, Zahntechnik, Dienstleistungen, Kommunikationsmitteln und Informationssystemen anbieten.

Stand: Planmeca IDS 2015 © Koelnmesse
Stand: Planmeca IDS 2015 © Koelnmesse

Der erste Messetag, der 21. März, ist traditionell der „Dealer’s Day“. Hier können Dental-Fachhandel und Importeure ungestört Verkaufsgespräche führen. Die Palette der Neuerungen und Weiterentwicklungen ist wieder groß. Im Mittelpunkt stehen digitale Verfahren. Guided Surgery mit passgenauen Knochenblöcken zählt ebenso dazu wie virtuelle Methoden in der KFO, die die Diagnostik erleichtern und bei der Planung festsitzender Apparaturen helfen. Zudem wird es wieder zahlreiche Innovationen bei den Materialien geben.

Online-Wegefinder und Businessplattform

Besonders interessant für Aussteller ist der digitale Service „Business Matchmaking 360“. Die Businessplattform ermöglicht Ausstellern und Zahnärzten im Vorfeld und im Nachgang der Messe, Kontakt zueinander aufzunehmen. Im Vorfeld können Besucher über einen Online-Terminplaner zum Beispiel per E-Mail Terminanfragen an die Aussteller schicken. Großhändler und Importeure können hier konkrete Anfragen an die Produzenten schicken.

Kontakt mit Messebesuchern können Dentalunternehmen auch in der „Speakers Corner“ aufnehmen: Alle ausstellenden Firmen haben die Möglichkeit, hier Fachvorträge zu aktuellen Entwicklungen zu halten und Produkte zu präsentieren.

 IDS 2015 © Koelnmesse
IDS 2015 © Koelnmesse

Eine kostenlose IDS-App können sich Aussteller und Besucher bereits jetzt zur besseren Planung  herunterladen. Sie beinhaltet ein Ausstellerverzeichnis und hat ein Navigationssystem, das – sehr praktisch in dem Trubel von bis zu 150.000 erwarteten Fachbesuchern – über die Messe leitet. Dank des Online-Wegeplaners finden Besucher also schneller an Ihren Stand!

Ab Januar 2017 wird zusätzlich eine Online-Neuheiten-Datenbank im Internet zur Verfügung stehen. Hier werden die Neuheiten zur IDS auf einen Blick präsentiert. 2015 waren das insgesamt 820 Produkte, News und Innovationen aus der Dentalwelt.

IDS als Recruiting-Chance für Dentalunternehmen

Wie schon vor zwei Jahren wird es wieder einen Karrieretag geben. Das ist die Chance für Ihr Dentalunternehmen, sich als Top-Arbeitgeber zu präsentieren. Bringen Sie den Besuchern die Ausbildung, Berufsperspektiven und Karriereplanung in Ihrem Unternehmen nahe. Der persönliche Austausch steht beim IDS Career Day traditionell im Mittelpunkt. Es ist zu erwarten, dass sich auch diesmal wieder viele namhafte Dentalhersteller hier präsentieren werden.

Video-Statement von Dr. Markus Heibach, Geschäftsführer VDDI und GFDI

EU-Medizinproduktegesetz wird zur Hürde

VDDI-Präsident Dr. Martin Rickert © Schunk
VDDI-Präsident Dr. Martin Rickert © Schunk

VDDI-Präsident Dr. Martin Rickert schaut erwartungsfroh auf die Weltmesse. Aber er gibt bei der Auftakt-Pressekonferenz Anfang Dezember in Köln auch zu bedenken: Das neue EU-Medizinproduktegesetz wird gravierende Auswirkungen für die Branche haben. „Es wird ein verstärkter administrativer Aufwand von den Herstellern erwartet – eine Entwicklung, die insbesondere für einige junge Unternehmen das Aus bedeuten kann.“ Die deutsche Dentalindustrie ist überwiegend klein- und mittelständisch, die Verordnung könnte zu deutlich mehr Bürokratie führen, so die Befürchtung.

Angemeldet haben sich bislang mehr als 2.000 Unternehmen, davon rund 70 Prozent aus dem Ausland. Insgesamt rechnen Koelnmesse und VDDI mit mehr als 2.400 Ausstellern aus rund 60 Ländern. Wobei Italien, USA, Südkorea, Schweiz, Frankreich, Großbritannien und China stark vertreten sein werden.

Beitragsbild: © CURAPROX (IDS 2015) © Koelnmesse

 

 

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here