VITA Dental Newsreader: Etwas für Leser mit wenig Zeit und großem Wissensdurst

126

Zeit ist knapp. Umso wichtiger sind schnelle und zugleich gute Informationen. Der VITA Dental Newsreader bündelt sämtliche Meldungen der Dental-Branche. Dafür gibt’s Auszeichungen.

Als Zahnarzt, Zahntechniker oder Dental-Händler will man zuverlässig erfahren, was in der Branche los ist. Wenn‘s schnell geht, umso besser. Als zeitsparende Infoquelle im Dental-Bereich gibt es seit Anfang des Jahres den VITA Dental Newsreader. Die Website versteht sich als „zentrale Anlaufstelle für News und Meldungen“, denn darauf werden Online-Artikel mehrerer kooperierender Verlage gesammelt.

Einfach und doch tricky

Ausgedacht hat sich den Newsreader Björn Kersten, Head of Corporate Communications bei VITA Zahnfabrik. Das Familienunternehmen aus Baden-Württemberg stellt Produkte für Zahnarztpraxen und zahntechnische Labore her. Kersten fand es extrem aufwändig, die Fachpresse und verschiedene Internetseiten täglich nach interessanten Artikeln zu durchforsten. So kam er ins Grübeln … Der Kommunikationschef betont, dass VITA Zahnfabrik  auch „Vorreiter“ im Bereich sozialer Medien ist. Da passt der Newsreader folgerichtig ins Bild: „Wir haben ein Angebot geschaffen, und wie sich zeigt, gibt es einen großen Bedarf dafür – auch wenn das ursprünglich nicht klar war.“ Später ist man immer klüger. Oft sind eben die einfachsten Ideen die besten. Nur: Man muss halt drauf kommen.

Ohne Anmeldung loslegen

newsreader_textAls Kersten vor knapp zwei Jahren seine Erfindung mit seinen Kollegen besprach, waren die sofort Feuer und Flamme. Den Testlauf machten die Außendienstler – zuerst mit Inhalten, die über RSS-Feeds gesammelt wurden. Angetan von dem gesammelten Lesestoff waren auch Kunden. Seit Anfang dieses Jahres nun kann jeder auf den optimierten Newsreader zugreifen. Und das niederschwellig: Man kann sofort loslegen, denn die Nutzung ist anmelde- und kostenfrei. Der Output trotzdem enorm: Artikel von acht renommierten Fachverlagen sind dort zu finden. Auf der werbefreien Plattform werden die News verschiedenen Rubriken zugeordnet; etwa „Young Dentists“, „CAD/CAM“ und „Prophylaxe“. Wer bestimmte Themen wie „Fräßzentren“ oder „Röntgen“ im Auge hat, legt mit entsprechenden Keywords eigene Kategorien fest. VITA kann keinen Einfluss auf redaktionelle Inhalte nehmen. „Wir liefern  sozusagen aus, was die Verlage auf ihren Plattformen haben“, erklärt der Initiator Kersten. „Im Gegenzug liefern wir den Verlagen Klicks und Leser.“

Auszeichnungen sprechen für sich

„Es macht uns stolz, dass wir etwas ausgedacht haben, was es bisher nicht gab und das tatsächlich funktioniert.“ Auch in der Healthcare- und Kommunikationsbranche ist die Resonanz positiv. Nach dem Gewinn des FOX AWARD in Gold Anfang September konnte der Newsreader zwei Wochen später mit dem Health Media Award 2016 nachlegen. Auszeichnungen, die die Macher freuen. „Es macht uns stolz, dass wir uns etwas ausgedacht haben, was es bisher nicht gab und das tatsächlich funktioniert“, sagt Björn Kersten. Durch solche Preise steigt zusätzlich der Bekanntheitsgrad. Die Reichweite wächst sowieso stetig. Inzwischen nutzen den Newsreader jeden Monat 1.000 verschiedene aktive User. Kersten nennt das einen großen Erfolg: „Das ist extrem viel in der kleinen Dental-Branche.“

Bald kommt die Newsreader-App

Björn Kersten ist Head of Corporate Communications bei VITA Zahnfabrik und „Erfinder“ des Newsreaders und wünscht sich noch mehr Online-Aktivitäten von den Verlagen, was wiederum den Newsreader stärken würde.
Björn Kersten ist Head of Corporate Communications bei VITA Zahnfabrik und „Erfinder“ des Newsreaders und wünscht sich noch mehr Online-Aktivitäten von den Verlagen, was wiederum den Newsreader stärken würde.

Die Verlage liefern nicht nur die Inhalte, sondern beteiligen sich an der Vermarktung, indem sie über den Service berichten und ihn so bekannter machen. Zusätzlich macht VITA auf Facebook auf den Newsreader aufmerksam und stellt außerdem „ein nicht zu kleines“ Budget für Online-Aktivitäten bereit, um den Bekanntheitsgrad zu steigern. Natürlich stärkt das leicht zugängliche Angebot auch das Image des Unternehmens. Noch ist der Newsreader eine mobile Website, die am PC, Tablet oder Smartphone aufgerufen werden kann. Voraussichtlich schon im November ändert sich das. Es wird eine VITA Dental Newsreader-App für iOS und Android geben. Das dürfte weitere Fans anlocken.

 

 

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here