Neue Ideen für Pharma finden: Alexa Diabetes Challenge

176
Der Gewinner der Alexa Diabetes Challenge nutzt die Sprachsteuerung des Echo.

Wie entwickelt man neue Produkte, um die Behandlung von Patienten zu verbessern? Zum Beispiel, indem man einen Ideenwettbewerb veranstaltet – wie Merck & Co., die zusammen mit Amazon im letzten Jahr die „Alexa Diabetes Challenge“ in den USA ausriefen.

Um frische Ideen und neue Marktsegmente in der Healthcare-Branche zu erschließen, kann man als Pharma- oder Technologiegröße Start-ups unterstützen, selbst aufwändige Forschung betreiben – oder Geld auf den Tisch legen, um kluge Köpfe zu locken. So geschehen bei der Alexa Diabetes Challenge, die Merck & Co., Amazon Web Services (AWS) und die Unternehmensberatung Luminary Labs im vergangenen Jahr ausriefen.

Merck & Co. ist unabhängig von der deutschen Merck KGaA. Bis zum Ersten Weltkrieg war die US-amerikanische Merck & Co. eine Tochtergesellschaft von Merck, wurde danach aber durch Enteignung eigenständig.

Im Oktober 2017 wurde der Gewinner der Challenge (und von 125.000 US-Dollar) bekanntgegeben: „Sugarpod“ von Wellpepper ist ein Konzept für einen multi-modalen Diabetes-Plan, der auch Sprachsteuerung einsetzt. Der Wettbewerb bestand aus mehreren Runden, die Idee: sprachgesteuerte Services zu finden, die Patienten mit Typ-2-Diabetes bei der Behandlung unterstützen. „Der technologische Fortschritt macht es möglich, Menschen mit chronischen Erkrankungen besser zu begleiten“, erklärt Tony Alvarez, Präsident der Primary Care Business Line and Customer Strategy bei Merck & Co. „Ein Ziel der Alexa Diabetes Challenge war es, die Technologien, die der Patient schon täglich verwendet, für neue Behandlungsmethoden einzusetzen. Und unser Gewinner macht genau das.“

Sugarpod ist ein interaktiver Diabetes-Plan, der individuell zugeschnittene Aufgaben für den Patienten erstellt und dabei auf SMS, E-Mail, das Internet und eine App setzt – und bald auch auf sprachgesteuerte Devices wie Alexa. Für den Wettbewerb stellte Wellpepper außerdem eine Art Waage vor, die die Füße des Diabetikers scannt. Aus den 96 Wettbewerbsbeiträgen gingen vier weitere Finalisten hervor, die von Experten auf den „Demo Day“ vorbereitet wurden. Der fand im September im AWS Pop-up Loft in New York statt – die fünf Finalisten präsentierten ihre Lösungen vor einem Publikum von Industriegrößen.

“Die Alexa Diabetes Challenge war ein großartiges Experiment, Anwendungen für Konsumenten, Patienten und Pflegekräfte neu zu denken“, freut sich Oxana Pickeral, Global Segment Leader in Healthcare and Life Sciences bei Amazon Web Services. Und ein Gewinn für Amazon: Die japanische Investmentbank Mizuho sagte schon vor gut einem Jahr voraus, dass Amazons Sprachsteuerungs-Device Echo und die Alexa-Software bis 2020 mehr als 11 Milliarden Dollar Umsatz machen werden. Dafür auch auf das Healthcare-Segment zu setzen, ist auf jeden Fall eine gute Idee.

Titelbild: © Amazon.com, Inc.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here