Provokante Permadental-Kampagne: „Lachen ist unbezahlbar“

458
© permadental.de / white-white.de

Patienten mit fehlenden Zähnen und zahnlose Patienten, schwarz-weiß in Szene gesetzt: Mit für die Dentalwelt ungewohnten Bildwelten wirbt Permadental ab Oktober 2018.

Provokant wirken die ausdrucksstarken Motive, die Zahnlose oder Menschen mit fehlenden Zähnen zeigen. Wäre da nicht die hohe Ästhetik und Emotionalität, die in den schwarz-weiß-Fotografien mitschwingt. Eine Provokation, die zum Teil des Konzepts gehört. „Wir wollen auf ungewohnte Art zeigen, welche Einschränkung in der Lebensqualität durch fehlende Zähne entsteht“, sagt Permadental-Geschäftsführer Klaus Spitznagel, der gemeinsam mit Wolfgang Richter (Marketingleiter Permadental) und Lars Kroupa (Inhaber White & White Kommunikation) die Idee entwickelt hat.

„Lachen ist unbezahlbar“ steht als übergeordneter Claim über der crossmedialen Kampagne, die aus Print-Anzeigen, viralem Film und Social-Media-Aktivitäten besteht. Der Claim mündet im Markenkern von Permadental: „Wir machen Zahnersatz seit 30 Jahren bezahlbar.“ Die Story vermittelt, warum Zahnersatz für die Lebensqualität elementar ist. Dreiteilig erzählt der Film von einer witzelnden Familie am Frühstückstisch, von Musikern bei heiterer Probe und vom Ehepaar, das eine TV-Show sieht.

3 Fragen an Produzenten und Fotografen Lars Kroupa

Health Relations: Sie sagen selbst, Provokation gehört zum Konzept. Warum haben Sie sich entschieden, zahnlose Patienten zu zeigen bzw. Patienten, denen Zähne fehlen?

Lars Kroupa: Retuschierte Bilder mit schönem Lachen prägen Dentalwerbung. Wir wollten hier bewusst die Realität zeigen und wie sich Zahnlosigkeit auf das Lebensgefühl auswirken kann. Der Wert einer zahntechnischen und zahnmedizinischen Behandlung für die Erhaltung der Lebensqualität ist enorm. Diese Botschaft kann Zahnlosigkeit besser vermitteln – zudem schaffen ungewohnte Bildwelten natürlich eine höhere Aufmerksamkeit. Es entspricht unserem Grundverständnis, immer nach Bildwelten zu schauen, die es in dieser Form in der Branche noch nicht gab.

Health Relations: War es schwer, Protagonisten zu finden, die bei dem Film mitmachen wollen? Schließlich haftet Zahnlosigkeit noch oft ein Makel an.

Kroupa: Eindeutiges JA. Es war unglaublich schwer, die richtigen Darsteller zu finden, da entweder die Protagonisten nicht bereit waren, sich in Zahnlosigkeit zu zeigen, oder aber die fehlenden Zähne eine zu starke negative Botschaft erzeugten. Die Balance von Zahnlosigkeit verbunden mit positiver Ausstrahlung schließt sich ja eigentlich aus. Insofern haben wir nach der Nadel im Heuhaufen gesucht und mit der jungen Mutter, dem Jazz-Musiker und dem charismatischen Opa gefunden.

Health Relations: Lachen ist unbezahlbar, schöner Zahnersatz hingegen nicht.  Wie transportiert die Kampagne diese Botschaft?

Kroupa: Generell richtet sich der Film an Zahnarztpraxen und soll die Leistungen zum Erhalt von Lebensqualität unterstreichen. Permadental wirbt für ästhetischen Zahnersatz zum smarten Preis. Zahnersatz wird durch Permadental für alle bezahlbar gemacht. Insofern mündet der Film in dem Gedanken: „Bezahlbarer Zahnersatz für alle. Lebensqualität und Lachen für alle.“

Making-of zur Kampagne „Lachen ist unbezahlbar“

 

Berichtet über Trends in der Medizin und Zahnmedizin sowie über Clinical Recruiting und leitet die Health Relations-Redaktion.

Alle Beiträge

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here