Radio-Kampagne überzeugt: „Warum lässt Gott es zu, dass ich sterbe?“

74

Der Anruf dieses Jungen in einer Live-Sendung im Radio macht sprachlos.  Und  gewinnt mehrere Preise beim Comprix 2016.

Das Sorgentelefon des Bundesverbands Kinderhospiz berät und informiert zu allen Fragen, die mit lebensverkürzend erkrankten Kindern oder jungen Erwachsenen zu tun haben. „Das ist ein ganz besonderes Projekt, weil es ein soziales Projekt ist“, sagt Sabine Kraft, Geschäftsführerin Bundesverband Kinderhospiz e.V.

„Warum lässt Gott zu, dass ich so eine schwere Krankheit habe und dass ich daran sterbe?“ Schweigen. Die Agentur Serviceplan Health & Life hat einen Radio-Spot der etwas anderen Art produziert. Im Mittelpunkt steht der neunjährige Sebastian, der an spinaler Muskelatrophie erkrankt ist – einer unheilbaren degenerativen Erkrankung des zentralen Nervensystems. Er hat Fragen, die ihn sehr beschäftigen, Fragen über das Leben und den Tod. Am Welthospiztag rief der Junge in einer Live-Sendung im Radio an und fragte im Laufe des Gesprächs, wie Gott es zulassen kann, dass er diese schwere Krankheit hat und daran stirbt. Die Moderatorin schwieg daraufhin lange, „Dead  Air“ ist der Fachausdruck hierfür. „Das haben wir mit dieser Kampagne zeigen wollen: Dass ein Schweigen vorherrscht, auch in den betroffenen Familien. Deswegen wurde das Sorgentelefon Oskar ins Leben gerufen“, sagt Christoph Bohlender, Creative Director bei Serviceplan.

„Wenn andere verstummen sind wir da und geben Antworten“, heißt es in dem Spot. Rund um die Uhr können Betroffene unter der 0800 88 88 4711 kostenfrei anrufen, speziell geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen weiter.

Dead Air – Eine Aktion von Bundesverband Kinderhospiz und Serviceplan Health & Life

Zu dem Radio-Spot produzierte Serviceplan den Kurzfilm „Dead Air“, der im vergangenen Jahr zum Start des Sorgentelefons „Oskar“ veröffentlicht wurde. Mit dem Beitrag siegte der Bundesverband Kinderhospiz beim Comprix 2016 in den Kategorien „Non RX, Non OTC – Funk Healthcare-Kommunikation“, „Guerilla Marketing“ und „Digitale Kampagne mit sozialem Hintergrund“. Auch beim Radio Advertising Award im April sahnte die Kampagne zwei Awards ab.

Interview mit Sabine Kraft (Bundesverband Kinderhospiz) und Christoph Bohlender (Serviceplan) über die Kampagne „Dead Air – Sorgentelefon“.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here