Rausholen, was geht – die VITA FACE-Kampagne

38
Beim Fotoshooting VITA FACE

Eintagsfliege? Keineswegs! VITA zeigt mit der Aktion „Perfect match“, wie man aus einem einfachen Fotowettbewerb eine Kampagne macht.

Stimmt schon, gute Ideen liegen nicht einfach so auf der Straße. Beziehungsweise: Manchmal weiß man vorher gar nicht so genau, wie gut ein Einfall wirklich ist. Umso besser, wenn man das versteckte Potenzial erkennt und versucht, alles aus einer Idee rauszuholen. Mit diesem Umstand kann sich aktuell die VITA Zahnfabrik brüsten, die ihre IDS-Aktion von März tatsächlich bis in den Herbst hinein am Leben gehalten hat.

In Zahlen zusammengefasst: 216 Teilnehmer auf der IDS und über 6.000 abgegebene Stimmen beim Online-Voting. Über diese Ergebnisse würde sich manch Wahlbezirk freuen. Die Testimonial-Aktion kann man durchaus als gelungen bezeichnen. Grund für den Erfolg ist eine Mischung aus Originalität, Vermarktungsstrategie und Zielgruppenrelevanz.

Noch ’nen Voting

VITA Face 2017 Making-of
Making-of vom professionellen Fotoshoot der VITA FACE-Gewinnerin in Berlin.

Aus einem vermeintlich einfachen Fotowettbewerb generierte VITA in den letzten Monaten nicht ein oder zwei, nein,  sogar drei Abstimmungsverfahren. Unter dem Motto „Perfect match“ ließen sich vor allem viele junge Frauen und auch einige Männer am IDS-Stand ablichten und stellten sich am Ende der öffentlichen Meinung. Online wurden zunächst die Favoriten für jeden Messetag gewählt (1) und aus der Vorauswahl schließlich die Gewinnerin gekürt (2). Nađa Ćuk aus Bosnien-Herzegowina hat das Rennen gemacht. Das war jedoch nur der erste Streich. Hier endete die Aktion noch nicht, um mit all den anderen Aktionen der internationalen Messe im Nach-IDS-Nirwana zu verschwinden.

Warum nicht auch gleich noch PR-mäßig begleiten, wenn die Gewinnerin ihren Preis – ein professionelles Fotoshooting mit Lars Kroupa in Berlin – einlöst? Ein Making-of samt Kurzinterview mit dem Interims-Model entstand. Und da die Fotos nun schon einmal im Kasten waren und sich durchaus sehen lassen konnten, schoss man bei VITA gleich Online-Voting Nummer 3 hinterher: die Wahl zum Lieblingsfoto unter den Shooting-Bildern. Immer begleitet von passenden Meldungen auf der eigenen Webseite, Facebook und in der Fachpresse.

Schneeballeffekt im Social Web

Anhand des dreistufigen Votings lässt sich gut der Schneeballeffekt der Sozialen Netzwerke ablesen: Je mehr Personen involviert sind, desto exponentiell größer die Reichweite. Denn jeder, der sich bei einem Voting als Kandidat stellt, animiert in der Regel seine Freunde und Familie zum Klicken. Geht es am Ende nur noch um eine Person – in diesem Fall um das Lieblingsfoto von Nađa –, reduziert sich der Kreis entsprechend.

Auch wenn der Aktion auf den letzten Metern ein wenig die Luft ausgegangen ist – für das Gewinnerbild stimmten laut Webseite nur etwas mehr als 50 Leute ab –, hat die Aktion insgesamt durch die breite Vermarktung in Print-, Online- und Social Media-Kanälen doch eine große Sichtbarkeit in der Zielgruppe erzeugt.

Mit dem letzten Voting dürfte die Aktion nun endgültig ausgeschöpft sein. Wie das Unternehmen aber auf der VITA FACE-Landingpage ankündigt, wird Nađa Ćuk einen „gebührenden Platz auf der Homepage und auf den Social-Media-Kanälen“ bekommen.

Alle Bilder: © VITA Zahnfabrik

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here