AstraZeneca: Der Turbohaler als Begleiter durch das Jahr

209

Mit einer Multichannelkampagne setzt das Pharmaunternehmen AstraZeneca den Turbohaler humorvoll und spielerisch in Szene und macht daraus einen Freund und Helferfür alle Lebenslagen.

Für an Atemwegserkrankungen leidende Patienten ist es oft eine lästige Pflicht, einen Inhaler zu benutzen. Darüber ist so ein Inhalationsgerät ein offensichtliches Zeichen von „krank sein“ und ist nicht gerade stylisch. Um dem Symbicort Turbohaler von AstraZeneca ein positives Image zu verschaffen, hat die Agentur DDB Health eine Kampagne erarbeitet, die das Produkt humorvoll und spielerisch in Szene.

Der Inhaler ist immer dabei

Die Kampagne, die auch ein Comprix-Gold in der freien Kategorie abräumte, stellt den Symbicort Turbohaler in den Mittelpunkt. Bei dem Motiv „Momentaufnahmen“ legte die Agentur das Augenmerkt auf den Inhaler als ständigen und treuen Begleiter durch das ganze Jahr. Die Motive zu den verschiedenen Jahreszeiten wurden auf einen Aufsteller gedruckt, in die der Inhalator gesteckt und somit eins mit dem Bild wird.

DBB Health hat für AstraZeneca eine Multichannelkampagne gemacht.
DBB Health hat für AstraZeneca eine Multichannelkampagne gemacht. © DDB Health

Ob im Sommerurlaub oder in anderen besonderen Momenten – der Symbicort Turbohaler ist mittendrin im Leben und immer zur Stelle, wenn er gebraucht wird. So lautet die Botschaft der Aufsteller. Die Agentur habe sich entschlossen, das Augenmerk auf die Tatsache zu legen, dass der Turbohaler Patienten das ganze Jahr zur Seite steht. „Es ist der Turbohalter, mit dem man die besonderen Momente im Leben teilt“, beschreibt Sandra Hellweger, Account Manager bei DDB Health die Idee hinter dem Bild.

DDB Health macht preisgekrönte Kampagne für AstraZeneca.
Mit den Aufsätzen sieht der Inhaler immer wieder anders aus. © DDB Health

So ein Inhalationsdevice wird von vielen Nutzern nicht gerade als schön oder stylisch empfunden. Daran soll „Pimp my Haler“ etwas ändern: Mit verschiedenen Aufsätzen kann man den Inhaler den Jahreszeiten anpassen, ihm beispielsweise im Sommer eine Sonnenbrille oder in der Osterzeit Hasenohren aufsetzen, oder ihn an Halloween einen Hexenhut und in der Weihnachtszeit eine Nikolausmütze tragen lassen. „Der Turbohaler hat eine besondere Form mit hohem Wiedererkennungswert. Sie erscheint nicht jedem schön, aber gerade das haben wir uns zum Vorteil gemacht und versucht, die Form für uns zu nutzen – sie nett darzustellen und den Mehrwert rauszuholen“, erklärt die Accountmanagerin.

Dem Produkt ein Gesicht geben

Der Inhaler soll Gesicht zeigen und damit auch beim Arzt auffallen und Aufmerksamkeit erzeugen, so das Ziel der Kampagne. „Wir hoffen, dass wir dem Inhaler mit den beiden Motiven ein Gesicht geben und ihn nahbar machen konnten“, sagt Sandra Hellweger, vor allem auch die Positionierung beim Arzt war wichtig.

Die Multichannel-Kampagne wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Außendienst von AstraZeneca erarbeitet und hat positive Resonanz ausgelöst, so die Account Managerin. Sie fährt fort: „Der Außendienst hat uns durchweg positives Feedback zurückgegeben. Ärzte spielen auch mal damit, setzen den Turbohaler in den Aufsteller und nutzen ihn als ‚Schmuckstück‘ in der Praxis.“


Die AstraZeneca GmbH in Wedel (Schleswig-Holstein) ist die deutsche Tochtergesellschaft des britisch-schwedischen Pharmaunternehmens AstraZeneca PLC mit Hauptsitz in Cambridge. In Deutschland und weltweit gehört AstraZeneca mit einem globalen Konzernumsatz von rund 22,5 Milliarden USD (2017) zu den führenden forschenden Arzneimittelunternehmen. AstraZeneca entwickelt, produziert und vertreibt innovative Arzneimittel zur Behandlung von Krankheiten im Bereich Herz-Kreislauf und Stoffwechsel, Onkologie, Atemwegserkrankungen sowie für die Behandlung von Infektions- und Autoimmunkrankheiten.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here