Victoria Williams, GSK: „Pharma-Sparte stärker auf Zukunftsbereiche konzentrieren“

140
Victoria Williams ist Geschäftsführerin bei GSK, © GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

GlaxoSmithKline (GSK) hat ein neues Logo.  Im Interview mit Health Relations erklärt Victoria Williams, Senior President und General Manager Deutschland, wie es zu dem neuen Brandig kam und wofür es steht.

Health Relations: GSK hat kürzlich sein Logo geändert. Wie kam es zu der Änderung und hängt das mit der Neugründung von Haleon zusammen?

Victoria Williams: Völlig richtig! Mit der Trennung von unserem Consumer-Business wird sich die verbleibende Pharma-Sparte nochmals deutlich stärker auf die Zukunftsbereiche des Unternehmens konzentrieren, welche in den Indikationen der Immunologie, Infektiologie, Atemwege und Onkologie liegen. Wir nennen es intern „New GSK“ – und das Rebranding, welches sich final auch im geänderten Logo widerspiegelt, unterstützt genau diese inhaltliche Neuausrichtung unseres Unternehmens.

Health Relations: Wofür steht das neue Logo und warum haben Sie sich gerade dafür entschieden?

Victoria Williams: Das neue Logo symbolisiert das, wofür wir bei GSK stehen: Wir vereinen Wissenschaft, Technologie und Talent, um Krankheiten gemeinsam voraus zu sein. Das neue Logo ist dabei Resultat eines langen Prozesses mit der uns begleitenden Agentur, in dem hunderte Entwürfe diskutiert, adaptiert und gegebenenfalls auch wieder verworfen wurden. Wir sind also von unserer Unternehmenskultur her gekommen und haben das Logo schrittweise von innen heraus entworfen. Das macht es aus meiner Perspektive auch so besonders und einmalig.

Health Relations: Das neue Logo sieht technischer aus. Spiegelt das auch eine digitale Transformation Ihres Konzerns wider?

Victoria Williams: Absolut! Technologie, digitale Transformation, Wissenschaft, Innovation und Zukunftsorientierung. Es steht dafür und für noch vieles mehr. Das Logo ist übrigens so angelegt, dass es auch als 3D-Würfel darstellbar ist, das heißt, die Buchstaben G-S-K gehen beim Drehen ineinander über. Außerdem ist es auch bereits so optimiert, dass es sich dreidimensional als Holo-Grafik im Raum darstellen lässt.

„Wir sind von unserer Unternehmenskultur her gekommen und haben das Logo schrittweise von innen heraus entworfen.“

Health Relations: Wie fügt sich das Logo in ihre gesamte Marketing-Strategie ein?

Victoria Williams: Nicht nur das Logo, sondern das gesamte Corporate Design hat sich verändert. Das betrifft somit neben unternehmensbezogenen medialen Aktivitäten auch die gesamte an Ärzt:innen gerichtete Bewerbung unserer Produkte. Die Marketing-Teams arbeiten alle bereits mit Hochdruck daran, genau das schnellstmöglich in allen Materialien umzusetzen.

Health Relations: Wie kommunizieren Sie das Rebranding nach außen bzw. wie schlägt sich das im Marketing nieder?

Victoria Williams: Bis spätestens zum Jahresende werden alle vorhandenen Medien  – seien es nun Website, Social Media-Auftritte, Newsletter, Print-Materialien, Messestände usw. – vollständig in das neue Design überführt werden. Das ist für Ärzt:innen und Öffentlichkeit sicherlich das, was man am ehesten als Veränderung wahrnehmen wird. Darüber hinaus machen wir auf unseren Social Media-Kanälen darauf aufmerksam, gelegentlich sicherlich auch direkt im Arztgespräch, z. B. mit unserem neuen Unternehmensvideo, welches das Logo darstellt.

Health Relations: Welche Kernbotschaft wollen Sie dabei an die Zielgruppe bringen?

Victoria Williams: Im Kern geht es – auch in unserer Bewerbung – ja aber nicht um das Logo als optisches Symbol, sondern darum, dass sich am 18. Juli 2022 zwei völlig neue Unternehmen ergeben werden: Haleon als weltweit größtes Consumer-Unternehmen, und GSK als maximal fokussiertes innovatives biopharmazeutisches Unternehmen.

Health Relations: So ein Branding-Wechsel soll ja auch von den Mitarbeitenden mitgetragen werden. Wie haben Sie das unternehmensintern kommuniziert?

Victoria Williams: Höhepunkt der Aktivitäten im Bereich der internen Kommunikation war ein am 8. Juni weltweit stattfindender Broadcast. In diesem stimmte unsere CEO Emma Walmsley zusammen mit Kolleg:innen aus den USA, Indien, Belgien u.v.m. die Mitarbeiter:innen ein auf unsere neuen Unternehmensziele und wie sich unsere Kultur und Strategie hier einbettet.

In Deutschland haben wir dazu an sieben verschiedenen Standorten unsere Mitarbeitenden zusammengeholt, um gemeinsam diesen wichtigen Moment zu zelebrieren, in dem dann letztlich auch das neue GSK-Logo bekannt gegeben wurde. Eine unbeschreibliche Atmosphäre und Begeisterung herrschte hier – unsere Leute stehen wirklich vollkommen hinter dem neuen Unternehmen.


Mehr über die GSK-Neugründung Haleon lesen Sie hier!

Rick Sheppard, GSK: „Haleon ermöglicht uns die Kontrolle über unsere eigene Strategie“

Freie Journalistin im Medizin- und Gesundheitsjournalismus. Für Health Relations berichtet sie über digitale Entwicklungen, Marketing und die neuesten Trends in der Pharmabranche.

Alle Beiträge
SCHREIBE EINEN KOMMENTAR
Please enter your comment!
Please enter your name here