Haleon HealthPartner: Digitalplattform zum Austausch mit dem HCP

416
Kostas Limnidis Haleon
Kostas Limnidis, General Manager DACH Business Unit bei Haleon in München © Haleon / Canva
Die Plattform Haleon HealthPartner hat ein ambitioniertes Ziel: Sie will der 360-Grad-Partner für medizinische Fachkreise sein. Wie setzt das Unternehmen das um? Ein Interview mit DACH Business Unit-General Manager Kostas Limnidis.

2022 wurde aus GSK Consumer Healthcare das Unternehmen Haleon. Zeitgleich startete mit Haelon HealthPartner eine digitale Plattform für medizinische Fachgruppen. Wir haben Kostas Limnidis, General Manager DACH Business Unit bei Haleon in München, gefragt,  welche Services besonders erfolgreich sind.


In diesem Interview lesen Sie:

haleon
Auf der Website können HCPs an Live-Webinaren inklusive einer Fragerunde mit den Referenten teilnehmen. (Screenshot)

Health Relations: Können Sie beziffern, wie groß die Zahl der User ist, die regelmäßig auf die Plattform zugreift?

Kostas Limnidis: Auf die Haleon HealthPartner-Website in Deutschland greifen jährlich rund 80.000 Nutzerinnen und Nutzer zu. Das ist schon eine solide Hausnummer und wir freuen uns über das stetige, organische Wachstum der Zugriffszahlen. Am stärksten vertreten ist zahnmedizinisches Fachpersonal. Ein Grund dürfte sicherlich sein, dass wir unter anderem mit Sensodyne, Parodontax oder auch Chlorhexamed starke Marken im Bereich der Mundgesundheit anbieten, darunter auch verschreibungspflichtige Produkte wie Sensodyne ProSchmelz Fluorid Gelée. Also spiegelt sich der Portfolioschwerpunkt auch in der Hauptnutzergruppe der Website wider. Gleichwohl sehen wir, dass auch zahlreiche Zugriffe auf die Produktseiten von Voltaren und Otriven erfolgen.

Health Relations: Laut Studien werden gerade digitale Fortbildungen spätestens nach Corona immer beliebter. Spiegelt sich das in den Zugriffszahlen auf Haleon Healthpartner wider?

Kostas Limnidis: Die digitalen Fortbildungen sind in der Tat einer der Haupttreiber für die Registrierungen im Haleon HealthPartner-Portal. Wir bieten ein breites Angebot an Webinaren sowie eine personalisierte Trainingsplattform an. Die gezeigten Inhalte sind fast immer von den entsprechenden Kammern CME-zertifiziert.

Health Relations: Welche digitalen Fortbildungen sind besonders beliebt?

Kostas Limnidis: Besonders beliebt sind digitale Fortbildungen, die vor allem von zahnmedizinischem Fachpersonal, Apotheker:innen sowie PTAs genutzt werden. Wir bieten rund zehn Webinare pro Jahr an, die sowohl live als auch auf Abruf angeschaut werden können. Viel Anklang finden auch Informationsmaterialien und Produktmuster zur Abgabe an Patienten.

Health Relations: Welche Angebote sind neu in ihrem Programm?

Kostas Limnidis: Neu integriert wurde die sogenannte „Request-a-rep”-Funktion, ein Formular für die direkte Kontaktaufnahme mit einem Außendienstmitarbeiter von Haleon. Außerdem gibt es jetzt einen News-Bereich mit Updates aus der Branche.

Health Relations: Welche Möglichkeiten der Interaktion und des Engagements haben Sie auf der Plattform darüber hinaus geschaffen?

Kostas Limnidis: Möglich ist auf der Haleon HealthPartner-Website die Teilnahme an Live-Webinaren inklusive einer Fragerunde mit den Referenten zum fachlichen Austausch und Dialog. Über eine personalisierte Trainingsplattform können Lerneinheiten absolviert werden. Bei den Angeboten berücksichtigen wir auch die Rückmeldung der Nutzerinnen und Nutzer, die an einer Zufriedenheitsumfrage direkt auf der Website teilnehmen können. Eine ‚HCP-Community‘ zum Peer-to-Peer-Austausch gibt es noch nicht, aber wir arbeiten stetig daran, unsere Plattform für die Fachkreise noch attraktiver zu machen.

Health Relations: Die Seite heißt HealthPartner. Eine Partnerschaft unterliegt immer bestimmten Faktoren. Welche bestimmen Ihre Zusammenarbeit mit der Zielgruppe?

Kostas Limnidis: Wir wollen unserer Zielgruppe als 360-Grad-Partner zur Seite stehen. Nicht nur durch unsere Produkte, sondern auch mit dem breiten Portfolio an Zusatzleistungen.

Health Relations: Wie kommunizieren Sie Ihre Angebote? Über welche Kanäle und mit welchen Contentformen erreichen Sie Ihre User?

Kostas Limnidis: Wir setzen bei der Kommunikation der Angebote auf eine Omni-Channel-Bewerbung des Portals mit starkem Fokus auf die Aktivierung über unseren Außendienst und dessen Möglichkeiten, die Zielgruppe von der Offline- in die Online-Welt zu begleiten. Im Portal bieten wir verschiedene Content-Formen an, die auf die Bedürfnisse der jeweiligen HCP-Zielgruppe zugeschnitten sind, von digital – etwa Bewegtbild – bis hin zu analog, sprich dem Versand von Produktmaterialien.

Health Relations: Welche Rolle spielt LinkedIn als Plattform für Fachgruppen in ihrer Social Media-Strategie?

Kostas Limnidis: Da man bei LinkedIn mit konkreten Berufsgruppen und damit gezielt mit unseren Zielgruppen in Kontakt treten und in den Austausch gehen kann, ist LinkedIn ein wichtiger Bestandteil der Social-Media-Ansprache für Haleon.

Health Relations: Wie wichtig sind aus Ihrer Sicht Foren und Communitys für Pharmaunternehmen – und warum?

Kostas Limnidis: Wir erachten Onlineportale, die auf HCPs wie Ärzt:innen ausgerichtet sind, aus mehreren Gründen als sehr wichtig. Zum einen ermöglichen sie die Bereitstellung von relevanten Produkt- und Indikationsinformationen außerhalb der regulären Sprech- beziehungsweise Erreichbarkeitszeiten. Die Plattformen stellen einen weiteren wichtigen Kontaktpunkt zur Zielgruppe her und generieren Einblicke in die jeweiligen Interessen und Bedürfnisse. Das schafft Transparenz, um zielgerichtete Inhalte zur Verfügung zu stellen, die den Alltag des HCPs erleichtern.

Health Relations: Was glauben Sie, welche Rolle werden in Zukunft Chatbots und KI für Communitys wie Haleon HealthPartner spielen?

Kostas Limnidis: Chatbots können schnell Hilfe bei Fragen und Anliegen bieten, ohne dass der HCP warten muss, bis die Anfrage im Hintergrund bearbeitet wurde. HCPs erhalten somit schnelle und direkte Hilfe bei der Bedienung des Portals. KI kann eine große Hilfe sein, um die verschiedenen Kommunikationskanäle und den personalisierten Content für HCPs zu orchestrieren. Die Erkenntnisse können mittels KI für eine Segmentierung im digitalen Bereich verwenden werden.

Health Relations: Zusammenfassend: Wie digital sind HCPs aus Ihrer Sicht?

Kostas Limnidis: Die digitale Affinität und die technische Ausstattung der Arztpraxen und Apotheken haben eine stark ansteigende Tendenz. Allerdings sind traditionelle Medien wie Fax, Brief oder Printanzeigen weiterhin wichtig und in Gebrauch, weshalb die Bedienung dieser Medien ebenfalls relevant ist und gleichzeitig die Möglichkeit bietet, das digitale Angebot zu bewerben.

Was ist Haleon?
Der Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) hat 2022 seine Konsumgüter-Sparte ausgegliedert und das eigenständige Consumer-Healthcare-Unternehmen Haleon gegründet. Zu den Marken unter dem Dach von Haleon gehören u.a. Sensodyne, Voltaren, Panadol und Centrum. Haleon (ausgesprochen „Hay-Lee-On“) ist inspiriert von der Verschmelzung der Wörter „Hale“, einem alten englischen Wort, das „bei guter Gesundheit“ bedeutet, und „Leon“, das mit dem Wort „Stärke“ assoziiert wird, so das Unternehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein