MSD: Klinische Studien Ärztinnen und Ärzten erklärt

357
Anna Steiner, Director Klinische Forschung bei MSD in Deutschland, ©MSD
MSD hat eine neue Webseite gelauncht. Unter www.klinischestudien.org stellt das Pharmaunternehmen leicht verständliche Informationen zu den eigenen aktuellen klinischen Studien zur Verfügung. Das Portal richtet sich sowohl an Ärztinnen und Ärzte als auch an Patient:innen und Betreuungspersonen.

In diesem Beitrag lesen Sie:

  • Auf welche Informationen Nutzer:innen zugreifen können,
  • Wie die Webseite gestaltet ist, um den Bedürfnissen von Ärzt:innen gerecht zu werden,
  • Wie MSD die Ärzt:innen auf das Angebot aufmerksam machen und wie deren Feedback eingearbeitet wird,
  • Welche Ressourcen den Ärzt:innen auf der Webseite zur Verfügung gestellt werden

Anna Steiner, Director Klinische Forschung bei MSD in Deutschland, berichtet im Interview, warum die Webseite sinnvoll ist und mit welchen Informationen Nutzer:innen versorgt werden.

Health Relations: Das Angebot richtet sich u.a. an Ärzt:innen. Warum ist es wichtig, auch dieser Gruppe derart aufbereitete Informationen zugänglich zu machen?

Anna Steiner: Ärztinnen und Ärzte sind für Patient:innen die wichtigste Ansprechperson bei Erkrankung. Aber insbesondere Personen mit schweren Erkrankungen informieren sich immer häufiger online über weitere Behandlungsmöglichkeiten – auch über eine mögliche Teilnahme an klinischen Studien. Damit gehen sie dann wieder zurück zu ihrer Ärztin bzw. ihrem Arzt. Uns ist daher wichtig, Ärzt:innen zu unterstützen, einen schnellen Überblick über die wichtigsten Studienkriterien zu bekommen. Denn sie sind diejenigen, die ihren Patient:innen eine erste Einschätzung zu einer möglichen Studienteilnahme geben.

Health Relations: Welche Strategien verfolgen Sie, um die Webseite optimal zu gestalten, sodass Ärzt:innen leicht verständliche Informationen zu Ihren klinischen Studien finden?

Anna Steiner: Der schnellste Weg ist die Suchfunktion auf der Startseite, über die man unter anderem nach einer Erkrankung suchen kann. So werden den Nutzer:innen direkt die möglichen Studien angezeigt. Außerdem gibt es auf der Homepage die Möglichkeit, Schwerpunktthemen auszuwählen, um beispielsweise alle aktuellen Studien zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf einen Blick sehen zu können. Zu jeder Studie gibt es eine kurze Beschreibung des Studienziels, einen Überblick über die Kriterien zur Studienteilnahme und alle Studienzentren, die Patient:innen in Deutschland und Österreich rekrutieren. Für diejenigen, die tiefergehende Informationen suchen, gibt es eine Verlinkung zum ausführlichen Studiendesign auf ClinicalTrials.gov.

„Deutschland ist nach wie vor ein wichtiger Studienstandort für MSD.“

Wie planen Sie, die Webseite zu bewerben, um die Aufmerksamkeit von Ärztinnen und Ärzten zu gewinnen und einen regelmäßigen Zugriff auf die Plattform zu fördern?

Anna Steiner: Wir planen, regelmäßig über unsere eigenen Kanäle beziehungsweise geeigneten Plattformen auf die Webseite aufmerksam zu machen.

Health Relations: Inwiefern integrieren Sie Feedback in die Gestaltung der Website, um sicherzustellen, dass die Plattform den Bedürfnissen und Erwartungen der Zielgruppe entspricht?

Anna Steiner: Das Feedback der Nutzer:innen ist uns sehr wichtig. Dieses versuchen wir selbstverständlich im Rahmen einer ständigen Weiterentwicklung zu integrieren.

Health Relations: Wie planen Sie, die Webseite kontinuierlich zu aktualisieren, damit neue klinische Studien oder Informationen bereitstehen und so die Langzeitbeteiligung gefördert wird?

Anna Steiner: Die Webseite wird laufend aktualisiert, wenn neue klinische Studien starten. Deutschland ist nach wie vor ein wichtiger Studienstandort für MSD. Derzeit führen wir rund 130 klinische Studien in Zusammenarbeit mit mehr als 600 Studienzentren durch. Darüber hinaus gibt es auf der Webseite allgemeine Informationen rund um klinische Studien und beantwortet häufige Fragen von Patientinnen und Patienten: Wie laufen sie ab? Welche Phasen gibt es? Was ist das Ziel? Ärztinnen und Ärzte können die Seite daher auch ihren Patient:innen als zusätzliche Informationsquelle zur Verfügung stellen.

Health Relations: Welche Marketingstrategien setzen Sie ein, um das Bewusstsein für die Webseite unter Ärzt:innen zu steigern und ihre Teilnahme an klinischen Studien zu fördern?

Anna Steiner: Die Ziele der Webseite sind in erster Linie Aufklärung und Information für Ärzt:innen und Patient:innen. Wir verfolgen damit nicht die Strategie, mehr Studienzentren zu generieren.

Health Relations: Welche Art von Ressourcen stellen Sie den Ärzt:innen auf der Webseite zur Verfügung, um sicherzustellen, dass sie nicht nur leicht zugängliche Informationen haben, sondern auch ihre Fragen beantwortet bekommen?

Anna Steiner: Neben dem Überblick zu einer Studie finden Ärzt:innen auf der Webseite auch den Link zum ausführlichen Studiendesign auf ClinicalTrials.gov. Darüber hinaus sind alle rekrutierenden Studienzentren zu jeder Studie auf der Seite zu finden. Sollten Fragen offen sein, können sich die Ärzt:innen auch direkt an das nächstgelegene Studienzentrum wenden.

Health Relations: Wie messen Sie den Erfolg Ihrer Webseite im Rahmen des Pharmamarketings, und welche KPIs sind für Sie dabei besonders relevant?

Anna Steiner: Wie bereits beschrieben, möchten wir mit der Webseite allen Interessierten Informationen zu unseren klinischen Studien kompakt, übersichtlich und leicht verständlich zur Verfügung stellen. Für Patient:innen können klinische Studien eine innovative, zusätzliche Therapieoption bedeuten. Dafür müssen sie und ihr:e behandelnde:r Ärzt:in wissen, dass es für die Indikation eine klinische Studie gibt. Mit unserer Webseite www.klinischestudien.org möchten wir einen Teil dazu beitragen, das Informationsangebot weiter zu verbessern.


Dieses Thema könnte Sie auch interessieren:

Studie: Ärzten fehlt es an digitaler Gesundheitskompetenz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein