Young Excellence in Healthcare: Netzwerktreffen in Berlin

138

Seit 2011 treffen sich die Mitglieder von Young Excellence in Healthcare zweimal pro Jahr zum Netzwerken mit Entscheidern aus Politik und Wirtschaft – so geschehen auch im Frühjahr diesen Jahres in Berlin.

Zahlen, Daten, Fakten – Entscheidungsfindung im Gesundheitswesen

Mit über 160 Mitgliedern ist Young Excellence in Healthcare das führende Netzwerk für den interdisziplinären Austausch zwischen Young Professionals aus dem Gesundheitsmarkt. Unter dem Motto „Zahlen, Daten, Fakten – Entscheidungsfindung im Gesundheitswesen“ diskutierten die Teilnehmer beim Berliner Netzwerktreffen aktuelle Fragestellung rund um Big und Deep Data und den Einfluss auf den Healthcare-Sektor.

Healthcare-Zukunft mit Deep Data gestalten

Tim Wintermantel, Principal bei IMS Health: „Wir brauchen verstärkt ‚Deep Data'“

IMS Health, das international tätige Informations- und Technologie-Unternehmen für Kunden aus der Gesundheitsbranche, war einer der Hauptsponsoren in Berlin und erörterte die zentrale Frage: Wie geht man mit den durch das digitale Zeitalter produzierten Daten um? Und vor allem, wie lassen sie sich wirklich nutzen? Tim Wintermantel, Principal bei IMS Health, ist sich sicher: „Einsichten, basierend auf aussagekräftigen Daten aus der Behandlungsrealität, sogenannte Real World Evidence, wird in Zukunft noch wichtiger werden.“ Mehr noch als „Big Data“ brauche man seiner Ansicht nach aber „Deep Data“. Denn je profunder das Wissen über die einzelnen Zielgruppen, desto gezielter können Strategien und Taktiken entwickelt werden. Wintermantel weiß: „Hersteller setzen Real World Evidence immer häufiger schon vor einem Produktlaunch ein: Basiert ein mögliches Behandlungsszenario auf ausgewerteten, realitätsnahen Daten, lässt sich eine mögliche These für die ideale Positionierung stichhaltiger formulieren.“ Diese Daten geben ein immer besseres Abbild der Realität wider. Seiner Meinung nach beschreiben sie den aktuellen „Need“ der Patienten und liefern somit eine objektive Basis für die zukünftige strategische Ausrichtung von Produkten und Unternehmen.

Wie können Big und Deep Data in der Branche optimal genutzt werden? Mit der Frage befassten sich die Mitglieder von Young Excellence in Healthcare e.V. beim Berliner Netzwerktreffen im Frühjahr 2016,
Wie können Big und Deep Data in der Branche optimal genutzt werden? Mit der Frage befassten sich die Mitglieder von Young Excellence in Healthcare e.V. beim Berliner Netzwerktreffen im Frühjahr 2016.

Versorgungsinnovationen: Digitalisierung als Chance

„Die Digitalisierung verändert sämtliche Bereiche unseres Zusammenlebens – auch das Gesundheitswesen“, betonte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Techniker Krankenkasse Thomas Ballast in seinem Vortrag „Versorgungsinnovationen: Chancen der Digitalisierung aus Sicht der TK“. Für Ballast steht fest: „Die Digitalisierung ist mehr als ein vorübergehender Hype.“ Die zentrale Frage lautet dabei: „Wie kann man die neuen technischen Möglichkeiten für die Gesundheit nutzbar machen?“. Die Digitalisierung eröffne ganz neue Chancen, wichtige Informationen und Daten zur richtigen Zeit am richtigen Ort verfügbar zu machen. „Damit haben wir die Chance, die Qualität der medizinischen Versorgung zu verbessern, die Patientensicherheit zu erhöhen sowie effizienter und ressourcenschonender zu arbeiten.“ Allerdings, räumte Ballast ein, bräuchten Akteure, Leistungserbringer und Krankenkassen mehr Freiheiten, um das Potenzial ausschöpfen zu können. Die TK hat sich die digitale Transformation bereits zunutze gemacht und baut damit Hürden im medizinischen Alltagsbetrieb ab – zum Beispiel mit dem Angebot einer Online-Videosprechstunde. Darüber hinaus unterstützt die TK das E-Health-Gesetz, um die digitale Kommunikation im Gesundheitswesen weiter voranzutreiben. Die TK ist sich sicher, damit Versorgung effizienter zu gestalten und die vorhandenen Daten, im Sinne der Patienten, besser miteinander verknüpfen zu können.

KPIs im Healthcare-Marketing

Bernhard Hebel
Bernhard Hebel von der Faktenschmiede gab den jungen Healthcare Professionals Einblicke in die Healthcare Mediaplanung: „Print bleibt nach wie vor ein starker Kanal für die Platzierung von Botschaften.“

Wie Kennzahlen geschickt für Marketingaktivitäten genutzt werden können, zeigten Bernhard Hebel, Geschäftsführer FaktenSchmied und Fabian Bayer, Communication Consultant bei MW Office. „Wer die Aktivitäten seiner Wettbewerber im Auge behält, kann seine Werbespendings viel gezielter einsetzen und Kampagnen strategisch geschickter aussteuern“, betonte Hebel. Der Experte spricht aus seiner jahrelangen Erfahrung. In seinem Vortrag „Werbedruck & Werbeinhalte zur Positionierung von Rx-Marken“, bot er eindrucksvolles Bild des Healthcare-Werbemarktes. Das Print nach wie vor ein starker Kanal für die Platzierung von Botschaften ist, zeigte er anhand der Spendings aus 2015. So wurden im vergangenen Jahr in Deutschland 77,6 Mio. Euro für Rx-Werbung in Fachzeitschriften ausgegeben. „Das ist ein Wachstum von sieben Prozent im Vergleich zu 2014“, resümierte Hebel. Je genauer man über den Markt Bescheid wisse, umso genauer könne man auch seine Aktivitäten austarieren. Und genau hier setzt der Service von FaktenSchmied an: Analyse und Einblick in den Werbedruck und die Werbeinhalte des Wettbewerbs. „Daraus lassen sich wichtige Learnings für das Profil der eigenen Marke erkennen und sinnvoll nutzen“, weiß Hebel.

Auch aus Mediaplanungs-Sicht ist die Sammlung von Fakten aus dem Wettbewerbsumfeld und die kritische Analyse ein Indikator für die Bewegungen am Markt. Das bestätigt auch Bayer: „Media-KPIs fungieren als Kompass für Kommunikationsmöglichkeiten im Healthcare-Bereich“, erläuterte in seinem Vortrag und gab den Teilnehmen einen Einblick in das Einmaleins der Mediaplanung.

YEH auf Reisen: Von Berlin nach Wien

YEH WienDas Netzwerktreffen in Berlin kann als voller Erfolg verbucht werden, nicht nur war die Teilnehmerzahl mit 36 Personen ein Rekord. Auch das Feedback bestätigt den Mehrwert für die Anwesenden Kathrin Kuntz, Communication Manager bei Abbvie ist begeistert: „Der Verein bietet innovative Aktivitäten und eine tolle Plattform für den Austausch. Der Mehrwert liegt auf der Hand: Nur, wer im Bild bleibt, was sich in der Healthcare-Branche tut, kann gute Ideen entwickeln und diese auch für das eigene Unternehmen nutzen.“

Die Planung für das nächste Treffen ist schon in vollem Gange. Am 21. und 22. Oktober trifft sich die Gruppe in Wien. Partner sind dann unter anderem die PR-Agentur MCG – Medical Consulting Group, HAL Allergy, und die Ashfiled Healthcare GmbH. Geplant ist es darüber hinaus einen Einblick in die erste Runde des Mentoringprogramms zu bieten. Im Juni startete der erste Turnus mit fünf Mentoren und sieben Mentees.

Über Young Excellence in Healthcare e. V.

Mit über 160 Mitgliedern ist Young Excellence in Healthcare das führende Netzwerk der für den interdisziplinären Austausch zwischen Young Professionals aus dem Gesundheitsmarkt.

Kristian Koch, Vorsitzender des YEH
Dr. Kristian Koch, Initiator und Vorsitzender des YEH: „Wir sind alle in vergleichbaren, beruflichen Entwicklungsphasen und stehen vor ähnlichen Herausforderungen. Man versteht sich, man inspiriert sich, es macht Spaß!“

Seit 2011 treffen sich die Mitglieder zweimal pro Jahr zum persönlichen Erfahrungsaustausch und zum Netzwerken mit Entscheidern aus Politik und Wirtschaft. Die Mitglieder der exklusiven Gruppe für Young Professionals unterstützen sich gegenseitig: „Wir sind alle in vergleichbaren, beruflichen Entwicklungsphasen und stehen vor ähnlichen Herausforderungen. Man versteht sich, man inspiriert sich, es macht Spaß!“, weiß Dr. Kristian Koch, der das Netzwerk gemeinsam mit Dr. Philipp Götting und Alexander Almerood gegründet hat. Längst ist die Struktur der Gruppe nicht nur interessant für junge High Potentials, auch immer mehr Unternehmen haben bemerkt, dass der Austausch mit der Gruppe hochqualifizierte und engagierte Kontakte mit sich bringt.

Das rasante Wachstum von YEH bestätigt den Erfolg der Gruppe und zeigt eindeutig: Der Bedarf eines solchen Netzwerkes ist vorhanden. Exklusivität und hochwertige Inhalte überzeugen und sprechen für sich. Man möchte in Zukunft weiter wachsen und neue Mitglieder YEH begeistern. Voraussetzung für die Teilnahme: Eine verantwortungsvolle Aufgabe im Gesundheitsmarkt (Budgetverantwortung und/oder Führungspositionen) und ein Maximalalter von bei 40 Jahren. Ansonsten zeichnen sich die Mitglieder durch intensives Engagement, Motivation, Zielstrebigkeit und die Lust auf Herausforderungen aus.

Mitglied werden: Auf www.excellence-healthcare.de können sich Interessierte direkt mit der Gruppe in Verbindung setzen und sich für eine Mitgliedschaft anmelden. Auf der Website finden sich weitere Informationen zur Teilnehmerstruktur und aktuelle Veranstaltungen. Sponsoren haben die Möglichkeit, YEH näher kennen zu lernen und in Kontakt zu treten.

 

 

Maren Schulz leitet die Kommunikationsabteilung bei Roche Diagnostics Deutschland. Zuvor studierte sie Journalismus und Kommunikationswissenschaften in Gießen und Mainz und absolvierte Stationen bei MSL und WEFRA. Maren Schulz ist seit 2011 Vorstandsmitglied bei Young Excellence in Healthcare (YEH) und für die Pressearbeit der Initiative zuständig.

Alle Beiträge

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here