Who’s who: Dirk Poschenrieder, Managing Director von Havas Life Düsseldorf

251
Dirk Poschenrieder Havas Life über den Pharma-Ausblick 2019
© Dirk Poschenrieder, Havas Life

Dirk Poschenrieder, Managing Director von Havas Life Düsseldorf, ist seit mehr als 20 Jahren in der Kommunikationsbranche tätig. Sein Erfolgsrezept: Dranbleiben, über den Tellerrand schauen und auch unbequeme Entscheidungen fällen.

Kreativität, Recruiting und Awards. Das sind die Themen, die Dirk Poschenrieder auf seine berufliche Agenda 2019 gesetzt hat. „Neben dem alltäglichen Wahnsinn“, sagt er. Das Fundament dafür hat der Managing Director von Havas Life Düsseldorf in den vergangenen Monaten geschaffen: Er hat alle Strukturen der Fullservice-Healthcare-Agentur gründlich geprüft und das Unternehmen umgebaut. „Wir hatten eine sehr gute Basis, von der aus ich den Umbau beginnen konnte, um die Agentur fit für die Herausforderungen der nächsten Jahre zu machen“, erläutert Dirk Poschenrieder seine Maßnahmen. „Wir haben neue Strukturen und Prozesse eingezogen, neue Mitarbeiter eingestellt. Aber uns auch leider von alten Mitarbeitern trennen müssen, was mir persönlich, ehrlich gesagt, immer ein wenig wehtut. Aber das ist nun einmal leider bei einem Agenturumbau oft unausweichlich. Gleichzeitig haben wir unsere Visibilität im Markt erhöht und die New Business Aktivitäten forciert.“

Den Erfolg dieser Maßnahmen belegen laut Poschenrieder auch die Zahlen: Und diese haben bekanntlich am Ende (fast) immer das letzte Wort. „Wir hatten jeweils in den letzten beiden Jahren ein organisches Wachstum im mittleren zweistelligen Prozentbereich und konnten insgesamt sowohl den Umsatz als auch die Mitarbeiterzahl verdoppeln. Wir haben uns neue Branchen wie MedTech und OTC erschlossen und den einen oder anderen Pitch gewonnen. Somit haben wir auch den wirtschaftlichen Beweis für die Richtigkeit unserer Massnahmen erbracht. Und wenn alles so läuft wie geplant, dann werden wir bis Ende des Jahres 15 – 20 weitere neue Mitarbeiter eingestellt haben.“

„Wir merken es beinahe täglich, dass kreative Lösungen von unseren Kunden mehr und mehr eingefordert werden. Das gilt auch für den RX-Markt.“

Wer bei Havas Life Düsseldorf arbeitet, muß Bock auf die Branche haben, sagt Dirk Poschenrieder. So wie er selbst. „Manchmal vergisst man das im Tagesgeschäft, aber in der Tat gibt es nur wenige Berufe, in denen Sie das Leben anderer Menschen so derart berühren und darin etwas bewirken können, wie Sie es in der Gesundheitsbranche tun können! Von dem Tag an, als ich bei Janssen das erste Mal mit der Branche in Kontakt getreten bin, habe ich mich in sie verliebt.“ Verliebt sein in die Branche muss sein Team nicht, wohl aber eine hohe Affinität zu Healthcare und eine gute Portion Verantwortungsbereitschaft mitbringen. „Wir geben extrem viel Gestaltungsfreiraum, den es aber auch zu nutzen gilt. Und wir geben früh viel Verantwortung. Daher muss man offen über die gegenseitige Erwartungshaltung sprechen, damit beide Seiten zum Schluss nicht enttäuscht sind. Es bringt nichts, alles nur rosarot zu zeichnen, damit man möglichst schnell eine Rolle besetzt bekommt.“

Klare Worte. Poschenrieder setzt auf Transparenz – und Kreativität. Denn diese trennt die Streu vom Weizen. „Wir merken es beinahe täglich, dass kreative Lösungen von unseren Kunden mehr und mehr eingefordert werden. Das gilt auch für den RX-Markt. Kreativität ist eine der Möglichkeiten, sich vom Wettbewerb zu differenzieren. Sowohl für uns als Agentur, als auch für unsere Kunden selbst.“ Klingt gut, ist aber eine Herausforderung. Denn so sehr die Pharma-Branche sich Kreativität auf die Fahnen schreibt, so vorsichtig ist sie im Umgang mit neuen Wegen in der Kommunikation. „Pharma scheut soziale Medien, weil Fragen wie der Umgang mit der Meldung von Nebenwirkungen oder mit der Kommentarfunktion risikoreich erscheinen. Dabei sind diese Medien ein wichtiger Schritt in Richtung Patient Centricity.“ Trotzdem: Die Branche wandelt sich. „Die Zeiten, in denen man in der Healthcarekommunikation nicht so kreativ sein konnte wie in anderen Branchen, sind vorbei.“ Ein Beispiel? „Absolut Outstanding war die Kampagne ‚Give your Heart‘ von John X Hannes zum Thema Organspende. Eine Awareness-Kampagne für Montefiore Hospitals. Ein knapp einstündiger Kurzfilm über eine Prostituierte, die in New York um ein Spenderherz kämpft. Das ist wirklich ganz ganz großes Kino!“ (Health Relations berichtete).

„In den letzten Jahren konnte auch Havas Health & You Network seine Kreativität mehrfach unter Beweis stellen, zuletzt mit dem Award ‚Healthcare Agency des Jahres‚ für unsere Kollegen von Havas Lynx bei den Cannes Health Lions 2018.“

Mut und neue Perspektiven sind also notwendig, wenn sich Agenturen auf dem Markt behaupten wollen. Damit die Mitarbeiter von Havas Life Düsseldorf diese Skills nicht nur mitbringen, sondern auch im Business erhalten, spendiert ihnen die Agentur den Blick über den Tellerrand. „Wir haben verschiedene Ansätze, um Kreativität zu fördern. So haben wir unter anderem regelmäßige Kreationsmeetings, zum Beispiel nach Kreativwettbewerben, wo wir uns die Preisträger anschauen, diskutieren und uns inspirieren lassen. Oder wir treffen uns auch innerhalb des Havas Networks. Wir werden im Februar die Kollegen von Havas Lynx in Manchester besuchen, die 2018 Healthcareagentur des Jahres in Cannes wurde, um zu schauen, wie diese so arbeiten und was wir uns da so abgucken können. Da fliegt das gesamte Kreativteam mal einfach für einen Tag nach Manchester. Kostet zwar etwas – ist aber gut investiertes Geld.“

„Bei uns beginnt Kreativität nicht erst mit der Umsetzung, sondern viel früher schon. Dabei sind Kreativität, Empathie und Fachwissen eng verknüpft.“

2019 werden Dirk Poschenrieder und sein Team nach einigen Jahren Awardpause verstärkt an ausgewählten Kreativwettbewerben teilnehmen. Dass die Sätze „Vielen Dank für Ihre Teilnahme am Pitch. Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Es war sehr knapp, aber Sie sind ‚guter Zweiter‘ geworden…“ für ihn zu den eher ungeliebten gehören, die er in den kommenden Monaten nicht lesen möchte, ist keine Überraschung. „Wenn ich am 31.12.2019 auf 2020 anstoße, dann würde ich mich persönlich sehr über den einen oder anderen Preis für unsere Arbeiten freuen“, sagt er. Dass Preise nicht vor Nicht-Umsatz schützen, ist ihm bewusst. Am Ende braucht es für den Erfolg einen ganzheitlichen Ansatz. „Bei uns beginnt Kreativität nicht erst mit der Umsetzung, sondern viel früher schon. Dabei sind Kreativität, Empathie und Fachwissen eng verknüpft. Erst wenn man das Zusammenspiel aus Businessherausforderung, Markenhaltung und Zielgruppenbedürfnis verstanden hat, kann Kreativität auch zu überraschenden Insights und disruptiven Lösungen führen.“


ZUR PERSON: Dirk Poschenrieder ist Managing Director der Havas Life Düsseldorf. Die Düsseldorfer sind eine Fullservice-Healthcare-Agentur und gehören zum internationalen Healthcare-Network Havas Health & You. Er lebt in einem „Drei-Mädels-Haushalt (mit Frau, Teenagertochter und Teenagerhündin) und nimmt täglich den Wahnsinn auf sich, die A3 zwischen seinem Wohnort im Ruhrgebiet und der Agentur in Düsseldorf zu befahren.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here